Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung während Mutterschutz


27.08.2007 14:59 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Markus Timm



Ich arbeite seit 1992 in einem kleinen Einzelhandelsbetrieb. Erst Lehre, bis zur ersten Schwangerschaft(Entb.01/2004)Vollzeit.Danach auf 400,-Eurobasis. Jetzt bin ich wieder schwanger(Entb.10/2007), und gehe Mitte September in Mutterschutz. Jetzt hat mein Chef mir mittgeteilt, das er das Geschäft aus Altersgründen schliessen wird. Und alle Angestellten zu Ende November gekündigt werden. Steht mir irgendeine Art von Abfindung zu, und wenn in welcher Höhe? Möchte mich nicht mit meinem Chef streiten, aber wissen welche Rechte ich habe.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt summarisch beantworten will:

Die Betriebsstillegung ist ein Kündigungsgrund und daher zulässig. Es müssen die Kündigungsfristen eingehalten werden. Ein Abfindungsanspruch gibt es dann nicht.

Sie unterliegen aber gem. § 9 MuSchuG einem Kündigungsschutz ab der Schwangerschaft bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung. Dabei handelt es sich um ein Kündigungsverbot, das Sie und Ihr Kind u. a. vor Belastungen durch einen Kündigungsschutzprozess freihalten soll. Diesbezüglich können Sie also mit Ihrem Arbeitgeber eine Abfindungszahlung aushandeln, da eine Kündigung grds. verboten ist und Sie weiter Anspruch auf Arbeitsentgelt haben.

Ich rate Ihnen, hierzu einen auf das Arbeitsrecht spezialisierten Anwalt zu beauftragen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Auskunft weiter geholfen zu haben.

Mit freundlichem Gruß

M. Timm
-Rechtsanwalt-
www.peukerttimm.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER