Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.329
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung von Studentenzimmer; Vermieter pocht auf Jahresvertrag


17.11.2009 19:57 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe folgendes Problem. Im Sommer 2006 habe ich zu Beginn meines Studiums einen Mietvertrag über ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft mit meinem Vermieter geschlossen.
Nun bin ich mit meinen Studium fast fertig und muss nur noch meine Abschlussarbeit verfassen. Diese werde ich in einem Unternehmen schreiben, welches sich einige hundert Kilometer entfernt von der Hochschule und meinem Studentenzimmer befindet. Folglich werde ich das von mir angemietete Zimmer nicht weiter benötigen.
In meinem Mietvertrag (Beginn 15.08.2006) steht, dass eine Kündigung nur jährlich zum 15.08. möglich sei und der Mietvertrag richte sich nach den Semesterzeiten der Hochschule.
Ich habe mit meinem Vermieter gesprochen, und ihm mitgeteilt, dass ich gerne kündigen würde. Er verwies mich sofort auf den 15.08.2010. Ich habe ihm in seinem beisein eine Kündigung zum 15.08.2010 geschrieben. Außerdem steht in der Kündigung, dass ich ihm das Zimmer zur Weitervermietung ab dem 01.12.2009 zur Verfügung stelle, um so durch den Einzug eines Nachmieters evtl. vorzeitig aus dem Mietvertrag zu kommen. Desweiteren habe ich in die Kündigung geschrieben, dass sofern es mietrechtlich zulässig ist, ich auf eine ordentliche Kündigung mit einer Frist von drei Monaten bestehe.

Nun zu meiner Frage: Sind solche Jahresmietverträge für Studenten überhaupt zulässig? Beteht die möglich zur Kündigung mit einer Frist von drei Monaten?

Mit freundlichen Grüßen

M. Janssen
Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Es ist zulässig, in einem auf unbestimmte Zeit abgeschlossenen Mietvertrag das Kündigungdrecht für maximal vier Jahre auszuschließen.

In Ihrem Fall heißt das, daß vor Ablauf der Frist von einem Jahr eine ordentliche Kündigung (Kündigungsfrist drei Monate) nicht möglich ist.


2.

An Ihre Stelle würde ich versuchen, schnellstmöglich einen Nachmieter zu suchen, da Sie nicht davon ausgehen können, daß sich der Vermieter um einen Nachmieter ab dem 01.12.2009 bemühen wird. Schließlich besteht das Mietverhältnis mit Ihnen weiter.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER