Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung von Kabel Deutschland

25.12.2012 12:39 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Am 26.07.2011 ist meine Mutter verstorben. Vom 27.07.2011 bis zum 31.12.2011 stand die Wohnung unserer Mutter nachweislich leer. Nach dem Versterben meiner Mutter habe ich stellvertretend für die Erbengemeinschaft gehandelt. Am 30. Juli 2011 habe schriftlich Kabel Deutschland mitgeteilt, dass ich den Anschluss und die Kosten für den Anschluss bis auf weiteres übernehme.
Am 06. April 2012 habe ich den Vertrag mit Kabel Deutschland schriftlich gekündigt.
Am 13.04.2012 hat mir Kabel Deutschland mitgeteilt, dass das Vertragsverhältnis zum 31.12.2012 beendet wird. Inzwischen wurde eine inkasso firma von Kabel Deutschland beauftragt.
Meine Frage:
Ist es zulässig, dass Kabel Deutschland den Vertrag über 8 Monate verlängert hat, obwohl ich im April gekündigt habe?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts beantworten möchte:

Die Dauer der Kündigungsfrist und das Datum, zu dem der Vertrag beendet werden kann, hängt davon ab, was vertragllich vereinbart ist. Ich gehe davon aus, dass es nicht um einen DSL Vertrag geht, sondern um den Kabelanschluss für Fernsehen.

Diese Verträge haben einen Mindestvertragslaufzeit, die bei Ihrer Mutter wohl schon abgelaufen sein dürfte. Danach verlängert sich der Vertrag jeweils um 12 Monate und ist mit einer Frist von drei Monaten oder 6 Wochen zm Laufzeitende kündbar, je nach Dauer des Vertrages.

Ob das Enddatum 31.12.2012 zutreffend ist, läßt sich also nur beurteilen, wenn man weiss, wann der Vertrag zu laufen begann. Dies sollten Sie anhand der Unterlagen prüfen. Sie sollten auch Kabel Deutschland auffordern darzulegen, wie sich das Datum 31.12.2012 errechnet.

Wichtig für Sie ist, das der Vertrag nicht beliebig mit Frist kündbar ist, sondern nach den AGB´s von Kabel Deutschland immer nur zum Ende der Vertragslaufzeit.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Oliver Wöhler, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER