Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung vertrag vor 9 Jahren jetzt wieder Rechnung


04.11.2007 17:28 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



Hallo,

ich habe vor 9 Jahren einen Vertrag einer Servicecard gekündigt. Seither auch keine Rechungen mehr bekommen.
Nun bekomme ich nach 9 Jahren wieder eine Rechnung über den Jahresbeitrag 91€ mit der Begründung es liegt keine Kündigung vor.

Ich soll nun nachweisen dass ich vor 9 Jahren gekündigt habe. Nach 2 maligem Umzug und nach 9 jahren habe ich die Kündigungsunterlagen jedoch nicht mehr.

Was kann ich tun?

Vielen Dank!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes möchte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt beantworten:

Es ist schon richtig, dass Sie die Nachweispflicht bezüglich der Kündigung trifft. Aber wenn Sie dies nach so langer Zeit nicht können, dann können Sie sich zumindest darauf berufen, dass Sie 9 Jahre keine Rechnung mehr erhalten und auch nichts gezahlt haben. Dies somit ein Indiz für eine Kündigung ist. Denn aus welchem Grund sollten Sie denn die ganzen Jahre keine Rechnung erhalten haben, wenn nicht gekündigt worden wäre. Evtl. haben Sie aber Zeugen, die das bestätigen können für den Streitfall (vor Gericht).

Ich würde empfehlen, dies so der Gegenseite mitzuteilen und nicht zu zahlen. Falls die Gegenseite dies nicht akzeptiert und Ihnen weiterhin Probleme bereiten sollte, stehe ich Ihnen im Rahmen einer anwaltlichen Vertretung gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Dileyha Altintas
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 04.11.2007 | 18:17

Sehr geehrte Frau Altintas,
da ich dies dem Unternehmen bereits mitgeteilt habe, sie jedoch eine Nachweispflicht von mir verlangen, stellt sich die Frage ob ich die Sache an Sie abgeben kann. Da ich an der Pfändungsgrenze verdiene steht mir sicher ein Beratungschein bzw. evt. Prozesskostenhilfe zu.
Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.11.2007 | 21:36

Sehr geehrte Ratsuchende,
gerne nehme ich Ihren Fall an. Ich werde Sie diesbezüglich per Mail kontaktieren.
MfG
D.Altintas

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER