Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung und bereits gewährter aber nicht genommener Urlaub

27.11.2014 19:35 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ich habe für Januar nächsten Jahres bereits drei Wochen Urlaub beantragt und diesen auch gewährt bekommen.

Nun habe ich völlig überraschend ein neues Arbeitsverhältnis angeboten bekommen.

Ich habe 6 Wochen Kündigungsfrist zum Monatsende,d. h. ich müsste Mitte Dezember kündigen um im Februar die neue Stelle anzutreten.

Nun meine Frage/ mein Problem: was geschieht mit dem Urlaub im Januar? Kann ich ihn wie beantragt nehmen oder verliere ich durch die Kündigung meinen Anspruch? (Urlaubsanspruch 30 Tage p.a.)


Vielen Dank für ihre Hilfe.

27.11.2014 | 20:19

Antwort

von


(1969)
Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Eine Kündigung Ihres Arbeitsvertrages hat keinen Einfluss auf Ihren bereits entstandenen Anspruch auf Erholungsurlaub. Hat Ihr Arbeitgeber Ihren Urlaub vor der Kündigung genehmigt, kann dieser grundsätzlich auch nicht widerrufen werden. Dies entspricht auch der gesetzlichen Regelung in § 7 BUrlG: Zeitpunkt, Übertragbarkeit und Abgeltung des Urlaubs , wonach eine finanzielle Abgeltung des Urlaubsanspruches grundsätzlich nur dann möglich ist, wenn der Urlaub aufgrund der Beendigung des Arbeitsverhältnisses ganz oder teilweise nicht mehr gewährt werden kann.

Voraussetzung hierfür ist aber natürlich, dass Sie auch noch genügend Urlaubsanspruch aus 2014 haben. Denn bei einer Beendigung Ende Januar steht Ihnen für 2015 lediglich ein Zwölftel des Jahresurlaubs zu, vgl. § 5 BUrlG: Teilurlaub . Überschreitet der gewährte Urlaub dagegen Ihren Resturlaub aus 2014 und Ihren anteiligen Urlaub aus 2015, kann der Arbeitgeber auch bereits gewährten Urlaub entsprechend kürzen (vgl. LAG Hamm, 26.05.2004 - <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=18%20Sa%20964/04" target="_blank" class="djo_link" title="LAG Hamm, 26.05.2004 - 18 Sa 964/04: Einstweilige Verfügung, Urlaubsgewährung, Beendigung des A...">18 Sa 964/04</a>).


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Jan Wilking

ANTWORT VON

(1969)

Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81107 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
DIe Antwort kam schnell und freundlich und hat definitv den ersten Stress von mir genommen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausgezeichnete, konkrete und verständliche Beantwortung der Fragestellung incl. Nachfrage. Dadurch wurde eine Fehleinschätzung vermieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Verständliche Erklärung und eine sehr gute Kommunikation. Vielen Dank für die Hilfe ...
FRAGESTELLER