Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.250
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung so möglich?

| 23.11.2009 06:38 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


06:10
Wenn ich eine Eigentumswohnung verkaufen möchte, die Interessenten aber jedes Mal nur an einer leeren Wohnung (Selbstbezug) interessiert sind, kann ich dann dem Mieter aufgrund "mangelhafter wirtschaftlicher Verwertung" kündigen?
Ist das rechtlich problemlos möglich?
(Mieter ist ein alleinstehender Herr in den 40ern, der auch in einem Beschäftigungsverhältnis steht; soziale Einwände sind also nicht zu erwarten!)
23.11.2009 | 07:40

Antwort

von


(257)
Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: http://www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

hiermit nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen unter Berücksichtigung des dargestellten Sachverhaltes wie folgt Stellung:

Die Kündigung wegen Hinderung an der wirtschaftlichen Verwertung ist grundsätzlich möglich und in § 573 Abs. 2 Nr. 3 BGB geregelt. Hier müssen Sie aber detailliert vortragen, warum der Verkauf der Wohnung für Sie erforderlich ist und Sie durch die Vermietung an der Verwertung gehindert werden bzw. Sie dadurch schwere Nachteile erleiden würde. Hierzu reicht ein pauschaler Hinweis, dass der Verkauf von leestehenden Wohnungen generell einen höheren Verkaufserlös erzielt nicht aus.

Ich rate Ihnen sich diesbezüglich unter Darstellung Ihrer Situation und Recherche des einschlägigen Immobilienmarktes von einem Rechtsanwalt beraten zu lassen. Diesbezüglich können Sie sich selbstverständlich gerne auch direkt an mich unter den oben stehenden Kontaktdaten wenden.

Vorab können Sie natürlich versuchen mit dem Mieter - möglicherweise gegen Zahlung einer „Abfindung“ oder gegen Übernahme von Umzugskosten - einen entsprechenden Aufhebungsvertrag zu schließen und das Mietverhältnis so einvernehmlich zu beenden. Dies ist durchaus üblich.

Abschließend möchte ich Sie noch auf Folgendes hinweisen: Bei der vorliegenden Antwort, welche ausschließlich auf Ihren Angaben basiert, handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen einen ersten Einblick in die Rechtslage verschafft haben zu können und verbleibe


mit freundlichen Grüßen


Astrid Hein
Rechtsanwältin


Nachfrage vom Fragesteller 24.11.2009 | 06:03

Guten Morgen,

Danke für die Antwort.
Besagt aber der Satz "....der Vermieter kann sich auch nicht darauf berufen, dass er die Mieträume im Zusammenhang mit einer beabsichtigten oder nach Überlassung an den Mieter erfolgten Begründung von Wohnungseigentum veräußern will....."
nicht eigentlich, dass die Kündigung aufgrund wirtschaftlicher Verwertung zum Zwecke des Verkaufs der Wohnung, ausgeschlossen ist?

Vielen Dank!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.11.2009 | 06:10

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

hiermit nehme ich zu Ihrer Nachfrage wie folgt Stellung:

Nein, der von Ihnen zitierte Satz bezieht sich auf die Umwandlung der Mietwohnung in eine Eigentumswohnung, die entweder beabsichtigt ist oder durchgeführt werden soll und eine damit im Zusammenhang stehende Veräußerung.

Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben verbleibe

mit freundlichen Grüßen


Astrid Hein
Rechtsanwältin


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 03.10.2013 | 11:50

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Astrid Altmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 03.10.2013
4,2/5,0

ANTWORT VON

(257)

Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: http://www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht