Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.578
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung per Einschreiben!


29.12.2009 14:09 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Sehr geehrter Herr Anwalt,

ich habe heute meine Kündigung bekommen zum 30.12.09.
Geschrieben wurde Sie am 28.12.09.erhalten am 29.12.09.
In der Probezeit, Kündigung im zweiten Monat in 3 Werktagen.
Arbeitsvertrag lief ab 23.11.09.
Stimmt das dann zum 30. oder müssen die mir zum 31.12.09 kündigen?
Mfg
Fragende

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Fragesteller/in,

vorweg möchte ich Sie darauf hinweisen, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann. Es wird ausschließlich das Ziel verfolgt, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres geschilderten Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten. Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen im Rahmen Ihrer Sachverhaltsschilderung kann eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Jetzt zu der/den von Ihnen gestellten Frage(n), die ich unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworte:

Gesetzliche Regelungen für die Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen sind in den § 622 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) enthalten. § 622 Absatz 3 BGB enthält eine Regelung zur Kündigungsfrist bei einer vereinbarten Probezeit. Danach kann ein Arbeitsverhältnis mit einer Frist von zwei Wochen durch den Arbeitgeber gekündigt werden.

Nach Ihren Angaben ist Ihnen die Kündigung am 29.12.2009 zugegangen. Gemäß § 622 Absatz 3 BGB kann Ihr Arbeitgeber Ihnen daher grundsätzlich frühestens zum 12.01.2010 die Kündigung des Arbeitsverhältnisses aussprechen. Eine Kündigung zum 30.12.2009 ist daher nicht wirksam erfolgt.

Für den Fall, dass die Probezeit nicht wirksam vereinbart wurde, ist gemäß § 622 Absatz 1 BGB sogar eine Kündigungsfrist von vier Wochen einzuhalten.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen weiterhelfen. Sie können sich gern im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal mit mir in Verbindung setzen.

Darüberhinaus stehe ich Ihnen selbstverständlich auch im Rahmen einer Mandatierung zur Verfügung. Den geleisteten Erstberatungsbetrag würde ich Ihnen in voller Höhe anrechnen.

Eine größere Entfernung zwischen Anwalt und Mandant stellt grundsätzlich kein Problem dar. Mit Hilfe moderner Kommunikationsmittel wie E-Mail, Post, Fax und Telefon ist eine Mandatsausführung ebenfalls möglich.

Mit freundlichen Grüßen


Andrej Greif
Rechtsanwalt

Rechtsanwälte Schulze & Greif
Partnerschaftsgesellschaft
Zwickauer Straße 154
09116 Chemnitz

Tel.: 0371/433111-0
Fax: 0371/433111-11

E-Mail: info@schulze-greif.de
www.schulze-greif.de

Nachfrage vom Fragesteller 29.12.2009 | 15:19

sehr geehrter Herr Greif,
danke für ihre Antwort.Der arbeitsvertrag läuft über eine Zeitarbeit,Tarif ist der Mittelständische personaldienstleister (AMP) und der tarifgemeinschaft der christlichen Gewerkschaften Zeitarbeit und PSA geschlossene Tarifverträgen.
Vertrag wurde am 23.11.2009 abgeschlossen.Probezeit 6 Monate.
Im Arbeitsvertrag steht unter Kündigung folgendes:
In der probezeit innerhalb der ersten zwei Wochen mit einer Frist von einem Werktag.
bis zum ende des ersten Monats mit einer Frist von 2 Werktagen
während des zweiten Monats mit einer Frist von 3 Werktagen .
Ab wann gilt die Kündigung.
geschrieben wurde die Kündigung am 28.12.09 und empfangen habe ich sie heute,den 29.12.09.
Dann müßen die mich zum 31.12.09 kündigen oder versteh ich das falsch?
Mfg
fragende

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.12.2009 | 16:17

Sehr geehrter Fragesteller/in,

ich nehme Bezug auf Ihre Nachfrage und beantworte Ihnen diese gern wie folgt:

Von den benannten Regelungen des § 622 BGB können in einem Tarifvertrag abweichende Regelungen getroffen werden. Dies ergibt sich aus § 622 Absatz 3 BGB.

Die von Ihnen benannten Regelungen zu den verkürzten Kündigungsfristen müssen daher in dem für Sie gültigen Tarifvertrag enthalten sein. Auf diese Regelung kann in einem Arbeitsvertrag verwiesen werden. Soweit nur im Arbeitsvertrag eine Regelung zu den verkürzten Kündigungsfristen enthalten ist, ist dies grundsätzlich nicht ausreichend.

Unterstellt, der für Sie gültige Tarifvertrag enthält eine Regelung zu den verkürzten Kündigungsfristen und Ihr Arbeitsverhältnis hat am 23.11.2009 begonnen, dann haben Sie sich am 28.12.2009 in der 5. Arbeitswoche und damit bereits im 2. Arbeitsmonat befunden.
Es kann daher die Kündigungsfrist von drei Werktagen zu Grunde gelegt werden. Voraussetzung für eine Kündigung ist deren Zugang (Eingang bei Ihnen). Zugegangen ist Ihnen die Kündigung am 29.12.2009. Daher konnten Sie frühestens zum 02.01.2010 (da der 01.01.2010 kein Werktag ist) gekündigt werden. Eine Kündigung zum 30.12.2009 ist daher nicht zulässig.


Mit freundlichen Grüßen

Andrej Greif
Rechtsanwalt

Rechtsanwälte Schulze & Greif
Partnerschaftsgesellschaft
Zwickauer Straße 154
09116 Chemnitz

Tel.: 0371/433111-0
Fax: 0371/433111-11

E-Mail: info@schulze-greif.de
www.schulze-greif.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER