Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung nicht vom Vermieter akzeptiert - Datum fehlt zu wann

| 04.04.2014 09:35 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


Zusammenfassung: Form und Inhalt des Kündigungsschreibens sind bedeutend für die Kündigungsfristen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe meine Mietwohnung Ende März gekündigt. Das Schreiben ist soweit mir bekannt (leider ohne Einschreiben versendet) vor Monatsende bei meinem privatem Vermieter eingegangen. Dieser weigert sich nun die Kündigung zu akzeptieren, da ich in der Kündigung nicht angegeben wurde zu wann ich kündige.

In meinem Schreiben habe ich lediglich angegeben das ich zum 31.03.2014 kündige und im schriftliche Bestätigung bitte. (ich habe den Musterbrief zur Kündigung auf Immobilienscout24.de genutzt)

Das heißt für mich, dass ich innerhalb der gesetzlichen Frist von 3 Monaten noch bis zum 30.06.2014 in der Wohnung bleiben muss/kann.

Kann der Vermieter die Kündigung aus dem oben genannten Grund die Kündigung ablehen und dadurch einen Monat "Zeit gewinnen"? Die Ablehnung des Vermieters erfolgte bisher nur telefonisch.

Durch die Ablehung und den Monatswechsel ist nun theoretisch der nächstmögliche Auszugstermin der 31.07.2014.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

JP

Einsatz editiert am 04.04.2014 09:45:46
04.04.2014 | 11:19

Antwort

von


(416)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Was Ihre Kündigung angeht, so gibt es hier tatsächlich ein Problem.
Das Gesetz sieht im Falle einer ordentlichen Kündigung folgendes vor:
1. Die Kündigung bedarf der schriftlichen Form, § 568 BGB .
2. Hinsichtlich der Kündigungsfrist gilt:
§ 573c Abs. 1 BGB - Die Kündigung ist spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats zulässig.

Hier haben Sie grundsätzlich fristgerecht gekündigt, der Vermieter hat ja bereits durch den Telefonanruf auf die Kündigung Bezug genommen.
Allerdings haben Sie nicht in dem Kündigungsschreiben vermerkt, zu welchem Termin die Kündigung wirksam werden soll. Möglich ist schließlich auch eine rein vorsorgliche Kündigung, welche sich auf einen späteren Termin beziehen soll.
Andererseits steht zu erwarten, dass Sie dieses dann explizit in das Schreiben aufgenommen hätten.

Da dem Mieter in jedem Fall aber ei einem unbefristeten Mietvertrag eine dreimonatige Kündigungsfrist zusteht, sollte der Vermieter zunächst darauf verwiesen werden.
Haben Sie das Telefonat mit dem Vermieter vor Ablauf des dritten Werktages dieses Monats geführt, so wusste der Vermieterauch spätestens zu diesem Zeitpunkt, in welcher Frist gekündigt werden sollte.

Insofern sollten Sie nochmals das Gespräch mit dem Vermieter suchen und auf Auszug zum 30.06.2014 bestehen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Wibke Türk

Nachfrage vom Fragesteller 04.04.2014 | 11:46

Sehr geehrte Frau Anwalt,

wir haben bereits vor der schriftlichen Kündigung mündlich mitgeteilt, dass wir kündigen werden um somit zum 30.06.14 aus der Wohnung auszuziehen. Haben also den Vermieter bereits vorab informiert, allerdings nur mündlich, im Kündigungsschreiben haben wir uns nicht darauf bezogen.

Das Telefonat in dem uns der Vermieter seine Ablehnung mitteilte erfolgte heute, also sind schon 4 Werktage vergangen.

Leider kann ich aus Ihrer Antwort nicht erkennen ob ich die Ablehnung meines Vermieters akzeptieren muss. Muß ich jetzt einen Monat länger mieten weil ich vergessen habe schriftlich anzugeben zu wann ich plane auszuziehen? Oder habe ich rechtliche Möglichkeiten trotzdem zum 30.06.14 auszuziehen und kann mich auf die mündliche Vorabinformation und meine gesendete Kündigung beziehen?

Mit freundlichen Grüßen

JP

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.04.2014 | 11:57

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie sollten hier eine Ablehnung des Vermieters nicht akzeptieren und daruf hinweisen,dass der Mieter bei unbefristeten Verträgen IMMER eine dreimonatige Kündigungsfrist hat.

Beziehen Sie sich insbesondere auch auf die Vorabinformation, die der Vermieter bei Eingang des Kündigungsschreibens bereits hatte.


Ich hoffe, Ihre Nachfrage beantwortet zu haben.


Mit freundlichen Grüßen


Wibke Türk
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 06.04.2014 | 20:23

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Wibke Türk »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 06.04.2014
4,6/5,0

ANTWORT VON

(416)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht
Jetzt Frage stellen