Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.814
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung nach 7 Jahren Betriebszugehörigkeit

| 07.04.2018 07:32 |
Preis: 40,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Johannes Kromer


Guten morgen,

ich möchte schnellstmöglich aufgrund eines Jobangebotes meinen bestehenden Arbeitsvertrag kündigen. In dem Unternehmen bin ich seit Januar 2012 beschäftigt.

Folgender Inhalt meines Arbeitsvertrags zum Punkt Kündigung:

Die Kündigungsfrist beträgt vier Wochen zum Ende eines Kalendermonats. Jede gesetzliche Verlängerung der Kündigungsfrist zugunsten der Arbeitnehmerin gilt in gleicher Weise auch zugunsten des Arbeitgebers.

Was bedeutet das für mich?
Habe ich eine Kündigungsfrist von 4 Wochen oder besagt der 2. Satz, dass ich nach 7 Jahren Beschäftigung wie mein Arbeitgeber eine Frist von 8 Wochen einhalten muss?

MfG

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Diese Klausel besagt, dass für beide Parteien die Vorschrift des § 622 Abs. 2 BGB gelten soll. Solche Klauseln sind üblich und auch – im Interesse der „Chancengleichheit" – rechtswirksam.

D.h. auch Sie müssen für Ihre Kündigung die Fristen des § 622 Abs. 2 BGB einhalten. Da Ihr Arbeitsverhältnis seit über 5 Jahren, aber noch keine 8 Jahre besteht, gilt hier gem. Ziffer 2 eine Kündigungsfrist von 2 Monaten zum Ende eines Kalendermonats.

Kleine Anmerkung zur Sicherheit: 2 Monate entspricht nicht 8 Wochen. Es kommt hier wirklich einzig und allein auf das Monatsende an. Innerhalb dieser Frist muss die Kündigung dem Arbeitgeber in Schriftform zugegangen sein.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
Bewertung des Fragestellers 09.04.2018 | 06:29

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Wirklich schnelle und verständliche Antwort erhalten. Vielen Dank."
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 09.04.2018 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64651 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich und sogar noch mitten in der Nacht beantwortet. Top Empfehlung und vielen Dank für die schnelle Hilfe! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich kann die Anwältin sehr empfehlen, meine Fragen würden so beantwortet wie ich es mir vorgestellt habe. So ausführlich wie nötig, so wie möglich. Sehr gut. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens ...
FRAGESTELLER