Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.210
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung nach 16 Jahren

| 15.12.2016 09:47 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA


Zusammenfassung: Geltung der verlängerten Künidgungsfrist nach § 622 Abs. 2 BGB auch für den Arbeitnehmer bei entsprechender Regelung im Arbeitsvertrag.

Guten Tag,

Ich arbeite seit 16 Jahren in derselben Firma und möchte nun den Arbeitgeber wechseln.

Bezüglich meiner Kündigungsfrist steht folgendes im Vertrag:

Das Arbeitsverhältnis kann mit einer Frist von 3 Monaten zum Quartalsende gekündigt werden. Tritt aufgrund gesetzlicher Vorschriften oder tarifvertraglicher Vereinbarungen eine Verlängerung der Kündigungsfrist ein, so gilt die verlängerte Kündigungsfrist für beide Teile.

Ich werde nicht nach Tarif bezahlt.

Wenn ich noch in diesem Quartal kündige, komme ich dann am 30.06.17 aus den Vertrag raus?

Vielen Dank.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Aufgrund der arbeitsvertraglichen Regelung greift hier die gesetzliche Regelung des § 622 Abs. 2 Nr. 6 BGB. Diese gesetzliche Regelung gilt gemäß Arbeitsvertrag auch für die Sie ".. so gilt die verlängerte Kündigungsfrist für beide Teile."

2. Danach haben Sie eine Kündigungsfrist von sechs Monaten zum Monatsende, so dass Sie das Arbeitsverhältnis innerhalb des Monats Dezember zum 30.06.2017 kündigen können.

3. Soweit dies in dem Arbeitsvertrag geregelt ist, kann der Arbeitgeber Sie unter Fortzahlung der Bezüge und Anrechnung des Urlaubsanspruches von der Arbeitsleistung freistellen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 15.12.2016 | 11:56

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 15.12.2016 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64990 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und absolut verständlich. Ich bin sehr zufrieden! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurze und prägnante Antwort, die nachvollziehbar ist, auch hinsichtlich der weiteren Schritte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Antwort, auch auf unsere Rückfrage. Herr Bohle ist ganz konkret auf unsere Fragestellungen eingegangen. Nach der Rückfrage waren die Antworten für uns verständlich und haben uns sehr geholfen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER