Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.380
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung in oder nach der Probezeit - Wann ist der richtige Zeitpunkt?

11.06.2018 21:08 |
Preis: 53,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg


Hallo,
ich bin noch bis zum 30.06.18 in der Probezeit (6 Monate vom 01.01.) und möchte meinen Arbeitgeber wechseln.
In der Probezeit gilt eine Kündigungsfrist von 14 Tagen, danach gelten die gesetzlichen Fristen.
Ich möchte zum 31.07.18 kündigen, oder später. Denn dann habe ich 28 Urlaubstage. Bei Kündigung zum 30.06. eben nur 14.

Mein Plan war, dass ich die Kündigung am 02.07. abgebe und zum 31.07. kündige.
Aber der Juli hat nur 22 Arbeitstage. Das bedeutet, ich müsste die Kündigung eigentlich am 25.06. abgeben.
Da bin ich aber noch in der Probezeit und es gilt die 14 Tage Frist. Ich vermute, dadurch wird die Kündigung schon zum 15.06. wirksam. Oder?

Wann kann und soll ich kündigen, um den vollen Urlaubsanspruch von 28 Tagen zu erhalten?
Wann muss ich die abgeben und zu wann wird diese wirksam?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Arbeitstage sind nicht entscheidend, was die Berechnung der Kündigungsfrist anbelangt.

Ich kenne natürlich jetzt nicht Ihren Arbeitsvertrag, entsprechende Betriebsvereinbarungen oder Tarifverträge, die hier gelten und abweichende Regelungen enthalten könnten. Normalerweise und gesetzlich gilt jedenfalls folgendes:

Das Arbeitsverhältnis eines Arbeiters oder eines Angestellten (Arbeitnehmers) kann mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden, § 622 Abs. 1 S. 1 BGB.

§ 622 Abs. 3:
Während einer vereinbarten Probezeit, längstens für die Dauer von sechs Monaten, kann das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden.

Dies gilt auch dann, wenn die Kündigung zwar noch in der Probezeit erklärt wird, aber erst nach Ende der Probezeit wirksam wird.
Das geht auch noch am letzten Tag der Probezeit, solange die Kündigung auch am letzten Tag der Probezeit dem Arbeitgeber zu geht, zum Beispiel durch Übergabe.

D. h., Sie können auch noch am 30. Juni innerhalb der Probezeit kündigen und 14 Tage später wird diese wirksam.

Etwas anders ist es mit dem Urlaubsanspruch. Da muss in der Tat ein halbes Jahr bereits abgelaufen sein, sodass der volle Urlaubsanspruch erst mit dem 1.7.2018 möglich ist.

Mindesturlaubsgesetz für Arbeitnehmer (Bundesurlaubsgesetz)
§ 4 Wartezeit
Der volle Urlaubsanspruch wird erstmalig nach sechsmonatigem Bestehen des Arbeitsverhältnisses erworben.
D. h. es muss über ein Jahr ungekündigt fortbestehen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 12.06.2018 | 20:49

Sehr geehrter Herr Hesterberg,

erst einmal Danke für Ihre Antwort.
In Bezug auf den Urlaubsanspruch schreiben Sie, dass ein Arbeitsverhältnis ein Jahr ungekündigt bestehen muss, um den vollen Anspruch zu haben. Heißt das, dass ich nach meiner Probezeit auch ab dem 1.7 keinen Anspruch auf die 28 Tage habe?
Meine Kernfragen bleiben leider unbeantwortet: Wann ist der für mich günstigste Zeitpunkt meine Kündigung abzugeben und zu wann soll und kann diese wirksam werden? Und was ist mit meinen Urlaubstagen?
Abgabe zum 25.06, wirksam zum 15.07. oder Abgabe zum 02.07. wirksam zum 31.07.?
Können Sie hierzu konkrete Daten nennen uhnd Tipps geben?

Mit freundlichen Grüßen

PS: Ich möchte meinen derzeitigen Arbeitgeber keinesfalls über den Tisch ziehen. Ganz im Gegenteil: Ich strebe eine für beide Seiten vernünftige Lösung an. Dazu muss ich aber auch meine Rechte und Pflichten kennen.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.06.2018 | 14:44

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Nachfrage möchte ich Ihnen gerne wie folgt beantworten:

1.
Nein, gekündigt wäre dann das ja erst nach einem halben Jahr - die Kündigung selbst am letzten Tag der Probezeit bedeutet, dass erst nach Ablauf der Kündigungsfrist das Arbeitsverhältnis infolge einer Kündigung beendet also gekündigt ist.

2.
Der günstigste Zeitpunkt wäre also dann, wenn man um einen Tag das Halbjahr für den Urlaub überschreitet, also die Kündigung erst nach Ablauf eines Halbjahres wirksam wird. Bestand das Arbeitsverhältnis vom 1.1. bis 30.6., darf die Kündigung erst mit der jeweiligen Frist zum 1.7 wirksam werden.

Wenn die Kündigung dem Arbeitgeber zugeht (allein auf den Zugang beim Arbeitgeber kommt es an), z. B. am 25.6. dann gilt noch die 14-tägige Frist und am 9.7.18 ist das Arbeitsverhältnis beendet und Sie haben auch die Wartefrist für die volle Urlaubsabgeltung überschritten.

Die Abgabe am 2.7. führt dagegen zur längeren Kündigungsfrist, weil es außerhalb der Probezeit liegt. Das ist aber der einzige Nachteil.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg


Wir
empfehlen

Kündigung Arbeitsvertrag

Schreiben Sie mit unserem interaktiven Muster Ihre Arbeitnehmerkündigung. Mit Berechnung des Resturlaubs und Fristen!

Jetzt Arbeitsvertrag kündigen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER