Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.070
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung in der Probezeit nicht anerkannt

29.06.2018 15:00 |
Preis: 35,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe am 13.06. ein neues Arbeitsverhältnis begonnen.
In meinem Arbeitsvertrag steht, ich kann in der Probezeit innerhalb von 14 Tagen kündigen aber nur zu Monatsmitte und Monatsende.
Ist die Angabe Rechtens?
Ich habe gestern neine Kündigung per Einschreiben gesandt allerdings unter Berücksichtigung der 14 Tage zum 13.07.18.
Nun bekam ich von meiner Arbeitgeberin eine Mutteilung, meine Kündigung sei nicht rechtens und sie akzeptiere diese nicht.
Muss ich heute erneut zum 15.07.18 kündigen?

Mit freundlichen Grüßen
29.06.2018 | 15:44

Antwort

von


(332)
Herforderstrasse 26
33602 Bielefeld
Tel: 0521/5436685
Tel: 0176/38400010
Web: http://www.asthoff.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Bitte senden Sie mir die entsprechende Stelle aus dem Arbeitsvertrag, damit ich die Frage angemessen beurteilen kann.


Rechtsanwalt Tamás Asthoff

Nachfrage vom Fragesteller 11.07.2018 | 08:02

Ich hatte vorsichtshalber am 29.06. bezogen auf o.g. Kündigung ein Einwurf Einschreiben gesandt das ich dann zum 15.06. kündige. Absender hatte ich nicht vermerkt. Gestern bekomme ich von der Briefermittlungsstelle mein Einwurf Einschreiben mit einem Postfilialrückleber zurück Annahme verweigert.
Das Einwurf Einschreiben hat die Empfängerin selber zurück gedandt.
Wie verhalte ich mich jetzt, ist meine Kündigung wirksam?

Ergänzung vom Anwalt 29.06.2018 | 15:52

Ich kann Ihnen vorweg bereits mitteilen, dass eine falsche Fristbezeichnung in eine fristgerechte umgedeutet wird, also NICHT nochmals gekündigt werden muss. Lediglich das richtige Vertragsende muss bestimmt werden.

Ergänzung vom Anwalt 29.06.2018 | 16:09

Vielen Dank für die Zusendung.

in der Probezeit sind alle Vereinbarungen möglich, so auch die Kündigung 2 Wochen zum Monatsende- auch wenige Tage wären möglich. Hier ist der Kündigungsschutz begrenzt.

Allerdings endet ihr Arbeitsverhältnis nun zum 15.7.18, ohne dass es einer weiteren Kündigung bedarf.




Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
ANTWORT VON

(332)

Herforderstrasse 26
33602 Bielefeld
Tel: 0521/5436685
Tel: 0176/38400010
Web: http://www.asthoff.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Reiserecht, Baurecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63167 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr kompetent und super schnell besser geht es nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort war differenziert und ausführlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
ich bedanke mich für die schnelle Hilfe und die leicht verständliche Antwort :) danke ...
FRAGESTELLER