Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung in der Probezeit - einfaches Arbeitszeugnis einfordern

04.05.2020 18:05 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,

einer Freundin wurde innerhalb der Probezeit das Arbeitsverhältnis gekündigt. Da bei jeder Bewerbung, die sie jetzt tätigt, nach einem Arbeitszeugnis oder einer "sonstigen Art der Bestätigung" des ehemaligen Arbeitgebers gefragt wird, möchte sie ein sogenanntes einfaches Arbeitszeugnis haben.

Im Kündigungsschreiben steht: "Ein Zeugnis kann aufgrund der kurzen Verweildauer im Unternehmen nicht erstellt werden. Eine Beurteilung ist nicht möglich. Sie erhalten ersatzweise eine Arbeitsbescheinigung."

Frage 1: Auf ein EINFACHES Arbeitszeugnis hat jeder Arbeitnehmer gemäß § 630 BGB einen Rechtsanspruch, oder? Gibt es andere Gesetze dazu, die ihr helfen können, das Zeugnis zu bekommen?

Frage 2: In der Arbeitsbescheinigung, die die Arbeitsagentur erhalten hat, ist die Berufsbezeichnung falsch angegeben ("Software Entwickler"). Im Arbeitsvertrag war keine explizite Rolle genannt, aber sie hatte sich auf eine konkrete "Product Manager" Stellenausschreibung beworben. Im Berufsalltag war es dann vorwiegend die "Product Owner" Rolle. Sie möchte nun, dass die Arbeitsbescheinigung entsprechend auf "Product Owner" geändert wird. Kann sie das ebenso einfordern? Oder zumindest die ursprüngliche Rolle der Stelle?

Dankeschön und viele Grüße

04.05.2020 | 18:45

Antwort

von


(2309)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,


die Vorschrift ist der § 109 GewO :

"Der Arbeitnehmer hat bei Beendigung eines Arbeitsverhältnisses Anspruch auf ein schriftliches Zeugnis. Das Zeugnis muss mindestens Angaben zu Art und Dauer der Tätigkeit (einfaches Zeugnis) enthalten."

Setzen Sie dem Arbeitgeber eine kurze Frist von 10 Tagen; danach sollte das Zeugnis einegklagt werden. Die Bescheinigung ist nicht ausreichend.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg


ANTWORT VON

(2309)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90223 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top! Verständlich und vor allem sehr schnelle und ausführliche Antwort! 1a+****** ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und hilfreiche Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort des Anwaltes war sehr ausführlich und hat mir sehr weitergeholfen ...
FRAGESTELLER