Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung in Probezeit ausgeschlossen?

| 03.04.2008 18:07 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe am 17.03. dieses Jahres einen neuen Arbeitsvertrag geschlossen.

Auszug:
"Der Arbeitnehmer wird am dem 17.03.2008 als xxx eingestellt. .. Vor Beginn des Arbeitsverhältnisses ist die Kündigung ausgeschlossen. Die ersten 6 Monate nach Einstellungsdatum gelten als Probezeit.
..."

Frage: Meine Entscheidung steht fest, die Firma zu verlassen. Werde hierzu ein entsprechendes Gespräch auch in Kürze bezüglich einem Aufhebungsvertrag führen.

Unabhängig vom Ausgang des Gespräches, möchte ich von Ihnen wissen, ob eine Kündigung in der Probezeit möglich ist? (Beginn des Arbeitsverhältnisses = Probezeit?) Falls nein, existieren in diesem Fall rechtliche "Schlupflöcher" oder Tipps wie ich mich in dieser Situation verhalten kann und rechtlich darf um dieses Arbeitsverhältnis möglichst kurzfristig lösen zu können?

Vielen Dank vorab.

Sehr geehrter Fragesteller,

unter Berücksichtigung der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen kann ich Ihnen Ihre Frage wie folgt beantworten:

Gemäß § 622 Abs. 3 BGB kann ein Arbeitsverhältnis während einer vereinbarten Probezeit, längstens für sechs Monate, mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden.

Sie können demnach Ihr Arbeitsverhältnis innerhalb der ersten sechs Monate seit dem 17.03.2008 jederzeit mit einer Frist von zwei Wochen kündigen, sofern keine gegenteilige tarifvertragliche Regelung besteht.

Ich mache Sie noch darauf aufmerksam, dass schon geringe Sachverhaltsabweichungen zu einer gänzlich anderen rechtlichen Beurteilung führen können.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser ersten rechtlichen Einschätzung weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Marc Weckemann
Rechtsanwalt
_____________
Marc Weckemann
C-G-W Rechtsanwälte

Postfach 1543
76605 Bruchsal

Tel.: (07251) 392 44 30 (24h)
Fax.: (07251) 392 44 31

Internet: www.c-g-w.de
E-Mail: info@c-g-w.de

Rückfrage vom Fragesteller 03.04.2008 | 18:34

Hallo Herr Weckemann,

vielen Dank für die schnelle Beantwortung meiner Frage.

Wenn ich Sie richtig verstehe, wird der "Beginn des Arbeitsverhältnisses" in diesem Fall, dem Beginn der Probezeit gleichgesetzt?

Ergänzung vom Anwalt 03.04.2008 | 18:43

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie haben mich richtig verstanden. Am 17.03.2008 hat sowohl das Arbeitsverhältnis, als auch die Probezeit begonnen.

Mit freundlichen Grüßen

Marc Weckemann
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Sehr schnelle und exakte Antwort auf meine Frage. Selbst die Nachfrage (sicherheitshalber bezüglich einer Definition) wurde freundlich und schnell beantwortet.

"