Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung in Elternzeit - Wie ist die Kündigungsfrist und steht mir für dieses Jahr noch Urlaub zu?

18.06.2008 21:32 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab


Guten Tag,
ich komme schnell zu meinem Problem.

Zur Zeit befinde ich mich in Elternzeit (Ende 22.08.08) und werde vorraussichtlich am 25.08.08 wieder auf 400,- Euro, wie auch vorher, anfangen.
Nun gibt es einige Probleme mit meiner Arbeitgeberin, die mich mit dem Gedanken spielen lassen zu kündigen.

- wann muss ich kündigen und wann bin ich dann raus?

- steht mir noch für dieses Jahr Urlaub zu?

- wieviel Urlaub steht mir generell zu? (bei Vollzeit 26 Tage, nun nur ca. 3 halbe Tage)


Vielen Dank für Ihre Mühe, ich hoffe sehr Sie können mir helfen.

viele Grüße

Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Der Arbeitnehmer kann das Arbeitsverhältnis zum Ende der Elternzeit mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten kündigen. Diese Kündigungsmöglichkeit besteht bei Ihnen jedoch nicht mehr, da die Elternzeit bereits am 22.08.2008 endet. Damit gilt die "normale" Kündigungsfrist von 4 Wochen zum 15. eines Monats oder zum Monatsende (Grundkündigungsfrist). Diese Kündigungsfrist verlängert sich in Abhängigkeit von der Betriebszugehörigkeit wie folgt:

- Betriebszugehörigkeit von 2 Jahren: Kündigungsfrist 1 Monat
- Betriebszugehörigkeit von 5 Jahren: Kündigungsfrist 2 Monate
- Betriebszugehörigkeit von 8 Jahren: Kündigungsfrist 3 Monate
- Betriebszugehörigkeit von 10 Jahren: Kündigungsfrist 4 Monate
- Betriebszugehörigkeit von 12 Jahren: Kündigungsfrist 5 Monate
- Betriebszugehörigkeit von 15 Jahren: Kündigungsfrist 6 Monate
- Betriebszugehörigkeit von 20 Jahren: Kündigungsfrist 7 Monate

jeweils zum Ende eines Kalendermonats.

Da das Arbeitsverhältnis während der Elternzeit ruht, beginnen die Kündigungsfristen mit dem Ende der Elternzeit.

Beginnt das Arbeitsverhältnis also am 23.08.2008, können Sie zum 30.09.2008 kündigen, vorausgesetzt, es gilt die Grundkündigungsfrist.


2.


Der Urlaubsanspruch entsteht anteilig mit Beginn des Arbeitsverhältnisses nach der Elternzeit.


3.

Urlaubsanspruch: 26 Tage bei 5 Arbeitstagen

Bei 1 1/2 Arbeitstagen gilt:

26 Arbeitstage Urlaub, bei 5 Arbeitstagen die Woche; geteilt durch diese 5 Tage; multipliziert mit den 1,5 Tagen pro Woche, also 26 : 5 = 5,20 x 1,50 = 7,8, aufgerundet 8 Arbeitstage Urlaub.

Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 18.06.2008 | 22:34

Vielen dank für Ihre schnelle Antwort.
Doch nun noch kurz, wenn ich zum 30.09.08 kündige muss ich dann noch 4 Wochen( bin seit 4 Jahren dort beschäftigt) arbeiten, also bis ende Oktober?
Und wenn meine Chefin ihre Praxis für eine Woche zu macht, gehen für mich 3 Urlaubstage verlohren?

vielen vielen dank und noch einen schönen Abend.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 20.06.2008 | 12:17

Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Nachfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Sie haben eine Kündigungsfrist von einem Monat zum Ende eines Kalendermonats. D.h., Sie können das Arbeitsverhältnis zum 30.09.2008 kündigen. Damit endet das Arbeitsverhältnis am 30.09.2008. Über den 30.09.2008 hinaus müssen Sie also nicht mehr bei dem derzeitigen Arbeitgeber arbeiten.


2.

Wenn arbeitgeberseitig, beispielsweise aus Urlaubsgründen, die Praxis für eine Woche geschlossen wird, geht Ihr Urlaubsanspruch dadurch nicht verloren. Allerdings kann vereinbart werden, daß der Urlaub während der Betriebsschließung genommen werden muß.


Mit freundlichen Grüßen


Gerhard Raab
(Rechtsanwalt)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76906 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und präzise Antwort! Top! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich erhielt eine sehr rasche, sehr verständliche Antwort. Dafür herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top ...
FRAGESTELLER