Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung gewerblicher Mietvertrag

06.02.2011 18:59 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


21:23

Hallo,
meine Tochter hat zum 1.6.2009 als Nachmieterin eines Sonnenstudios einen Mietvertrag für die Dauer von 3 Jahren abgeschlossen.
Da die versprochenen Einnahmen aus blieben, hat der Vermieter bereits in 2010 und auch für 2011
einem reduziertem Mietzins zugestimmt.
Trotz der Reduktion bleibt die Miete weit über der z. Zt. üblichen Gewerbemiete ( der Vermieter
verlangt reduziert 7,82 € netto, üblich ist derzeit eine Miete von ca. 6 € )
Der Mietvertrag beinhaltet eine Klausel:
Vereinbarung einer Indexmiete- Ändert sich der
Verbraucherpreisindex für Deutschland( Basis 2000=100 ) um mindestens 5%, so ist auch der Mietzins prozentual entsprechend anzupassen !!!
Frage 1):
Greift die Miet-Indexierung nur bei Erhöhungen
oder kann wie in unserem Falle diese auch bei
Mierreduzierungen angewendet werden ??

Frage 2):
Gibt es rechtliche Möglichkeiten früher aus dem
Mietvertrag als der 31.5.2012 raus zu kommen ??

Frage 3):
Was mache ich, falls sich der Vermieter weiter stur stellt und auf die erhöhte Miete pocht ??
Er begründet diese, dass im Fall des Sonnenstudio
für Stromanschluß, Einrichtung und Gestaltung der Innenräume erhöhte Kosten anfielen und diese
nun auf die Nettomiete umzulegen sind

Für eine fachlich fundierte Antwort bedanke ich mich im Voraus.

06.02.2011 | 19:35

Antwort

von


(3230)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

bei der Vereinbarung einer Indexmiete ist diese nach unten und nach oben anzupassen. Dies bedeutet, dass wenn sich die Lebenserhaltungskosten erhöhen oder fallen sollten (mind. 5 %), die Miete entsprechend nach unten oder nach oben zu korrigieren ist.

Die Kündigung aus einem gewerblichen Zeitmietvertrag (§ 575 BGB ) ist nur außerordentlich möglich, wenn z.B. vertragliche Pflichten verletzt werden (§ 543 BGB ), die mir jedoch bislang nicht ersichtlich sind, sodass die vereinbarte Frist in anderen Fällen einzuhalten ist (mit Ausnahme von rein mündlich geschlossenen Verträgen, die gesetzlich kündbar sind, wenn sie für einen längeren Zeitraum als ein Jahr abgeschlossen wurden).

Die Miethöhe selbst könnte höchstens noch damit angegriffen werden, dass es sich um eine Wuchermiete handeln könnte, die jedoch von der Rechtsprechung erst ab ca. 100% über der örtlichen Vergleichsmiete angenommen wird und hier nicht vorliegt.

Wenn sich der Vermieter aber bereits jetzt für die Jahre 2010 und 2011 zum niedrigeren Mietzins ausgesprochen hat, dann ist er daran auch gebunden, solange keine andere Erhöhung oder Ermäßigung der Miete wegen des Verbraucherindexes in Betracht kommt, sodass für die Jahre 2010 und 2011 nur der niedrigere Mietzins zu zahlen ist.


Rückfrage vom Fragesteller 06.02.2011 | 21:09

Nachfrage:
Kann ich aufgrund der Indexierung nun eigenständig die Miete auf die derzeit markt-
üblichen 6 € kürzen ( wie oben beschrieben )
Danke für die Antwort !

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 06.02.2011 | 21:23

Sehr geehrter Fragesteller,

eine Kürzung ist nur dann möglich, wenn zum derzeitigen Zeitpunkt die Indexmiete von 2000 sich um mindestens 5% reduziert hat.
Allein die Tatsache, dass die Miethöhe überhöht ist und über der örtlichen Vergleichsmiete liegt, berechtigt noch nicht zur Minderung.


Wenn dies jedoch der Fall sein sollte, ist eine selbstständige Reduzierung jedoch nicht möglich, da es der Zustimmung des Vermieters bedarf.
Sie sollten ihm dieses aber schriftlich anzeigen und ihm den neuen Mietzins mit der Angabe des jeweiligen Verbraucherindexes angeben und ihm eine Frist zur Zustimmung (2 Wochen setzen).

Bei weiteren Fragen schreiben Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber auch weiterhin zur Verfügung stehen möchte.

Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Felix Hoffmeyer
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(3230)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht, Steuerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 94505 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die präzise Antwort! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Ich bekam eine praezise Antwort fuer mein Anliegen. Das war den Preis wert, da im Rahmen. Gute Webseite, die sicher sehr viele Menschen in Anspruch nehmen. Man kann sich sorgen und die schnelle Antwort hilft da viel, ist ja viel ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Recht herzlichen Dank für die ausführliche und verständliche Antwort - und insbesondere für den Tipp mit dem nachweisbaren Zugang der Kündigungserklärung!! ...
FRAGESTELLER