Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung eines gemeinsamen Mietvertrag

27.01.2009 19:41 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab


Hallo miteinander,

ich habe eine frage.
Und zwar haben meine Freundin und ich ein Haus gemietet und beide den Mietvertrag unterschrieben.

Jetzt habe ich gelesen, das wenn einer ausszieht er weiterhin Miete zu zahlen hat, wenn der andere den Mietvertrag nicht auf seinen Namen ändern lässt.

Jetzt meine Frage:

Im Vertrag steht:

1. Das Recht zur ordentlichen Kündigung richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.
2.Die Kündigung bedarf in jedem Fall der Schriftform.


Kann ich jetzt einfach ausziehen ohne das ich weiter Miete zahle?
Hat es rechtliche Folgen für mich?
Kann meine Freundin den Mietsanteil einklagen?
Wie kann ich mich rechtliche Absichern?

Mit Freundlichen Grüssen Udo Bär

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Sie können nicht einfach ausziehen und die Mietzinszahlungen einstellen. Das wäre nur in dem Fall möglich, daß der Vermieter Sie aus dem Mietvertrag entläßt und den Mietvertrag allein mit Ihrer Freundin fortführt.

Ist der Vermieter mit dieser Verfahrensweise nicht einverstanden, bleibt Ihnen nur die Möglichkeit, daß beide, also sowohl Sie als auch Ihre Freundin, das Mietverhältnis kündigen. Die gesetzliche Kündigungsfrist beträgt für den Mieter 3 Monate.


2.

Ist Ihre Freundin nicht bereit, das Mietverhältnis zu kündigen, wären Sie gezwungen, Ihre Freundin zu verklagen, ebenfalls die Kündigung des Mietvertrages auszusprechen. Das Urteil würde im Fall Ihres Obsiegens in dem Rechtsstreit die Kündigung durch die Freundin ersetzen.

Das ist die einzige Möglichkeit für Sie, aus dem Mietvertrag herauszukommen, wenn eine Einigung nicht zustande kommen sollte.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69652 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kurze knappe auf den Punkt gebrachte Antwort mit Querverweis auf das Gesetz. Super und genau das, was ich auf die Schnelle wollte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
allumfassend auf meine Fragen eingegangen und verständliche Antworten gegeben. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten trafen genau den Punkt. Es sind keine relevanten Fragen mehr offen. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen