Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung eines befristeten Arbeitsvertrags durch AN

| 04.05.2021 16:19 |
Preis: 60,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Guten Tag,

ich arbeite im Rahmen eines auf 5 Jahre und einen Monat (1.8.2018-31.8.2023) befristeten Arbeitsvertrags in geschäftsführender Funktion einer Kulturstiftung in Baden-Württemberg. Im Vertrag selber ist zum Thema "Vertragsbeendigung" festgehalten, dass "eine Kündigung aus wichtigem Grund jederzeit möglich" sei, dass sie schriftlich erfolgen müsse und was bei "Ausscheiden aus den Diensten" von mir zurückverlangt werde.
Ich möchte gerne wissen, ob im Rahmen dieses Vertrags eine ordentliche Kündigung von meiner Seite aus zulässig wäre. Wenn ja, welche Kündigungsfrist würde greifen? Oder ist eine ordentliche Kündigung aufgrund des befristeten Vertrags ausgeschlossen und wäre ich somit gezwungen, mit meinem Arbeitgeber über eine einvernehmliche Vertragsaufhebung zu verhandeln?

Herzlichen Dank für Ihren Rat!
04.05.2021 | 16:54

Antwort

von


(1209)
Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Grundsätzlich kann bei einem befristeten Arbeitsverhältnis keine ordentliche Kündigung ausgesprochen werden, und zwar weder vom Arbeitnehmer noch vom Arbeitgeber.

Eine Ausnahme gibt es nur im Fall von lang laufenden Befristungen.

Von einer langdauernden Befristung spricht man normalerweise, wenn die Befristung einen Zeitraum von fünf Jahren überschreitet. In diesem Fall kann das Arbeitsverhältnis nach Ablauf von fünf Jahren vom Arbeitnehmer mit einer Frist von sechs Monaten gekündigt werden.

Ihr Arbeitsvertrag ist auf fünf Jahre und einen Monat befristet. Damit wäre eine ordentliche Kündigung nach Ablauf der fünf Jahre, also nach dem 31.07.2023, mit einer Frist von sechs Monaten zu kündigen.

Das macht für Sie natürlich keinerlei Sinn, da das Arbeitsverhältnis ohnedies zum 31.8.2023 sein Ende findet.


2.

Aufgrund der vorgenannten Rechtslage werden Sie mit dem Arbeitgeber, da Sie das Arbeitsverhältnis vorzeitig beenden möchten, über einen Aufhebungsvertrag sprechen und verhandeln müssen.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 04.05.2021 | 17:23

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Zwischen Fragestellung und vollständiger Beantwortung meiner Frage ist nicht einmal eine Stunde vergangen. Topp, sehr hilfreich!"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Gerhard Raab »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 04.05.2021
5/5,0

Zwischen Fragestellung und vollständiger Beantwortung meiner Frage ist nicht einmal eine Stunde vergangen. Topp, sehr hilfreich!


ANTWORT VON

(1209)

Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Erbrecht, Familienrecht, Straßen- und Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, allgemein, Kaufrecht, Strafrecht