Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung eines Kunden

| 13.01.2022 10:30 |
Preis: 30,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


11:58

Ein Kunde hat mach 3 Monaten meine Dienstleistung fristlos gekündigt mit Verweis auf paragr. 314 BGB. Begründung war das die Leistung von uns nicht erbracht wurde, was wir allerdings belegen können.

13.01.2022 | 11:14

Antwort

von


(123)
Große Straße 14
24855 Jübek
Tel: 04625 - 1816575
Web: http://www.anwalt-juebek.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Leider ist bei Ihrer Anfrage keine konkrete Frage enthalten. Ich gehe aber davon aus, dass Sie wissen möchten, was Sie nun tun können.

Da Sie leider auch nicht ausführen, um welche Dienstleitung es sich handelt und was für ein Vertrag bestand, kann ich hier zunächst nur allgemeine Ausführungen tätigen.

Soweit der Vertragspartner einen wichtigen Grund behauptet, um das Vertragsverhältnis zu kündigen, muss dieser so gewichtig sein, dass dem Vertragspartner eine Fortsetzung des Vertrages nicht mehr zumutbar ist. Dann kann dieser nach § 314 Abs. 1 BGB kündigen. Dort heißt es:

Zitat:
(1) Dauerschuldverhältnisse kann jeder Vertragsteil aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündigen. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem kündigenden Teil unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur vereinbarten Beendigung oder bis zum Ablauf einer Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann.


Sie tragen jedoch vor, dass der Vertragspartner behauptet, dass Sie die vereinbarte Leistung nicht erbracht hätten. In diesem Fall hätte der Vertragspartner Sie gemäß § 314 Abs. 2 BGB zunächst abmahnen und zur Leistung auffordern müssen. Hier heißt es:

Zitat:
(2) Besteht der wichtige Grund in der Verletzung einer Pflicht aus dem Vertrag, ist die Kündigung erst nach erfolglosem Ablauf einer zur Abhilfe bestimmten Frist oder nach erfolgloser Abmahnung zulässig.


Hat er dies nicht, könnte die Kündigung unwirksam sein, wenn nicht ein Fall des § 323 Abs. 2 Nr. 1 oder 2 BGB vorliegt. Dort heißt es:

Zitat:
(2) Die Fristsetzung ist entbehrlich, wenn

1. der Schuldner die Leistung ernsthaft und endgültig verweigert,

2. der Schuldner die Leistung bis zu einem im Vertrag bestimmten Termin oder innerhalb einer im Vertrag bestimmten Frist nicht bewirkt, obwohl die termin- oder fristgerechte Leistung nach einer Mitteilung des Gläubigers an den Schuldner vor Vertragsschluss oder auf Grund anderer den Vertragsabschluss begleitenden Umstände für den Gläubiger wesentlich ist, oder


Aufgrund Ihrer Aussage, dass Sie die Leistung erbracht hätten, läge hier kein Grund zur Kündigung vor.

Damit können Sie Ihn auffordern den Vertrag bzgl. der Zahlung weiterhin zu erfüllen, da er sich ansonsten schadensersatzpflichtig macht. Bieten Sie ihm aber in jedem Fall weiterhin ausdrücklich Ihre Leistung an.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Kolditz
(Rechtsanwalt)


Rechtsanwalt Stefan Kolditz

Rückfrage vom Fragesteller 28.03.2022 | 11:44

Hallo,

die Kundin hat den Fall an einen Anwalt weitergegeben. Können mich dazu beraten?

Viele Grüße

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 28.03.2022 | 11:58

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne kann ich Sie in dieser Angelegenheit vertreten. Bitte senden Sie mir das Schreiben des gegnerischen Anwalts zusammen mit allen Unterlagen per E-Mail an

info@anwalt-juebek.de

zu. Ich werde Ihnen sodann eine Vollmacht übersenden und Ihnen die zu erwartenden Kosten mitteilen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Kolditz
(Rechtsanwalt)

Bewertung des Fragestellers 14.01.2022 | 10:12

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Die Antwort war sehr hilfreich und verständlich. Danke dafür

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Stefan Kolditz »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 14.01.2022
5/5,0

Die Antwort war sehr hilfreich und verständlich. Danke dafür


ANTWORT VON

(123)

Große Straße 14
24855 Jübek
Tel: 04625 - 1816575
Web: http://www.anwalt-juebek.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht