Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung eines Azubis in der Probezeit

08.10.2010 18:18 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Sehr geehrter Anwalt,

wir haben einen Azubi, welcher aufgrund seines Verhaltens und seiner sich abzeichnenden schulischen Leistungen nicht die richtige Person für uns ist.

Die Probezeit endet am 31.10.2010.

Aktuell ist er aufgrund einer Verletzung durch eine Schlägerei krank geschrieben, wir befürchten, dass sich die Krankmeldung (Zeitraum der Krankheit - dann am 31.10. - 3 Wochen) über den 31.10.hinausstreckt.

Können wir in der Probezeit auch während einer Krankheit kündigen ?
Welche Möglichkeiten sehen Sie, dass wir uns rechtmäßig trennen können ?

Danke für Ihre Antwort
08.10.2010 | 19:32

Antwort

von


(937)
Golmsdorfer Str. 11
07749 Jena
Tel: 036412692037
Web: http://www.jena-rechtsberatung.de
E-Mail:

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in)

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Grundsätzlich ist eine Kündigung wegen der Krankheit nur unter ganz erschwerten Bedingungen möglich.

Wenn man einen Arbeitnehmer dann während einer Krankphase wegen eines anderen Grundes kündigt, liegt immer der Verdacht nahe, dass die Kündigung aber doch auf der Krankheit beruht. Daher ist hier Vorsicht geboten.

Während der Probezeit gibt es keine Kündigungsfrist. Ausbilder können also von heute auf morgen ohne Kündigungsfrist die Kündigung aussprechen. Es besteht aber die Möglichkeit, freiwillig eine Auslauffrist zu gewähren. Auch wenn der Azubi als Arbeitnehmer in der Probezeit kündigen will, kann er dies ohne Kündigungsfrist kündigen.

Es kann aufgrund der Probezeit die verkürzte Kündigungsfrist in Anspruch genommen werden. Grundsätzlich muss die Kündigung in der Probezeit auch nicht begründet werden.

In Ihrem Fall sollten Sie aber die Kündigung mit den gegebenen Tatsachen begründen, damit gar nicht erst der Verdacht aufkommt, es hätte etwas mit der Krankheit zu tun.

Die Kündigung sollte dann also verhaltensbedingt ausgesprochen werden. Zu beachten ist aber, dass das Verhalten des Azubis ganz krass negativ gewesen sein muss oder eine Abmahnung vorausgehen muss.

Sie sollten also eine fristlose Kündigung wegen des Fehlverhaltens aussprechen und hilfsweise ordentlich im Rahmen der Probezeit kündigen.


Rechtsanwalt Steffan Schwerin

ANTWORT VON

(937)

Golmsdorfer Str. 11
07749 Jena
Tel: 036412692037
Web: http://www.jena-rechtsberatung.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80246 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die Beantwortung der Nachfrage. Das war eigentlich das, was mich primär interessierte. Ich hatte mich da offensichtlich zunächst nicht ganz klar ausgedrückt. Aber jetzt ist die Frage für mich "restlos" beantwortet. ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort war sehr ausführlich und verständlich. Musste nicht lange auf eine Antwort warten. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Hat mir gut geholfen ...
FRAGESTELLER