Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung einer Reise nach Kenia

04.02.2008 14:38 |
Preis: ***,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger


Im Nov. 07 habe ich für meine Familie und mich online bei einem Reisevermittler für den 15.03.08 - 29.03.08 eine Reise nach Kenia gebucht. Umgehend wurde bereits eine Anzahlung von meinem Kreditkartenkonto abgebucht. Der restliche Reisepreis ist am 15.02.08 fällig.
Seit 28.01.08 rät das AA jedoch nach Kenia ab, was nach Paragraph 651 j BGB (so die Rechtstipps der "Akademischen") ein Kündigungsgrund ist. Meine Kündigung wird jedoch vom Vermittler nicht anerkannt, da sie deren Reiseveranstalter mit dem Argument, dass "alle Keniagäste momentan wohlauf ..." seien, ablehnt. Man verlangt 40 % des Reisepreises als Stornogebühr.
Sofort nach der AA-Warnung habe ich bei einer anderen Gesellschaft eine Reise in ein gefahrloses Land gebucht, da zu o. g. Termin (Osterferien) Eile geboten war.
Wie setze ich eine gebührenfreie Stornierung in diesem Fall (höhere Gewalt) umgehend durch?

Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragensteller,

Ihre Online-Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen wie folgt beantworten:

Leider scheint der Veranstalter hier im Recht zu und Sie werden auf dessen Kulanz angewiesen sein.

Anspruch auf kostenlosen Reiserücktritt besteht grundsätzlich nur bei einer ausdrücklichen Reisewarnung (!) des Auswärtigen Amtes.

Diese existiert bis heute aber wohl noch nicht. Für Kenia liegt „nur“ ein (wenn auch scharfer) Sicherheitshinweis vor.

Damit dürften nach einhelliger Rechtsprechung die Voraussetzungen für eine kostenlose Stornierung nicht gegeben sein.


Ich hoffe, Ihren einen hilfreichen ersten Überblick verschafft zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich. Bitte beachten Sie, dass diese Beratung eine umfassende Prüfung an Hand aller Unterlagen nicht ersetzen kann. Für Rückfragen und die weitere Interessenvertretung stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Steininger
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 06.02.2008 | 19:37

Woran erkenne ich, ob es sich bei Aussagen des AA um eine"ausdrückliche Reisewarnung" oder
um lediglich einen "scharfen Sicher-
hinweis" handelt?
Das AA spricht davon, dass "von nicht notwendigen Reisen abgeraten" wird.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.02.2008 | 20:47

Die aktuellen Reisewarnungen finden Sie hier:

http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/01-Reisewarnungen-Liste.html#t2

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68699 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnell erhielt ich eine kompetente Antwort. Danke dafür ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
vielen Dank für die schnelle Bearbeitung, sie war gründlich und gut verständlich. So kann ich mich in etwa daran orientieren. Vielleicht noch eine kurze Nachfrage: Wenn ich an meine Tochter und Schwiegersohn verkaufe zu günstigerem ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich war sehr zufrieden mit der Antwort. Sehr gute Antwort, bin sehr zufrieden damit. ...
FRAGESTELLER