Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kuendigung einer Mietswohnung

18.06.2011 08:59 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Folgendes Szenario:

Ein Mehrfamilienhaus wurde von mir (Aufteiler) vor ca. 10 Jahren in Wohneigentum aufgeteilt und
die entstandenen Wohnungen wurden bis auf eine Wohnung verkauft.

Diese besagte Wohnung die nicht verkauft wurde, gehoert heute noch mir und wird von einem Lehrerehepaar angemietet, welches schon zusaetzlich eine weitere Wohnung auf der gleichen Etage gekauft hat und bewohnt und somit Miteigentuemer im Haus ist.

Das Lehrerehepaar hat meine besagte Wohnung schon angemietet, bevor ich das Haus gekauft habe.

Ich moechte diese Wohnung gerne verkaufen, aber mit dem Lehrerehepaar ist diesbezueglich keine Einigung zu erzielen.

Kann ich dem dem Lehrerehepaar in irgendeiner Weise den Mietvertrag kuendigen ?

Es ensteht hierdurch mit Sicherheit kein Haertefall in irgendeiner Weise, da wie schon gesagt, das Paar die Nachbarwohnung gekauft hat und auch bewohnt. Bei dem Mietvertrag handelt es
sich um einen Standardmietvertrag.




Sehr geehrter Fragesteller,

nach Ihren Angaben ist derzeit eine wirksame Kündigung des Mietvertrages nicht möglich, da ich kein berechtigtes Interesse an der Beendigung des Mietverhältnisses erkennen kann.

Weshalb Sie bezüglich des angestrebten Verkaufs eine Einigung mit dem aktuellen Mieter erzielen wollen, ist nicht nachvollziehbar. Denn ein Verkauf der Wohnung dürfte jederzeit auch ohne Zustimmung des Mieters möglich sein. Der neue Eigentümer tritt dann in die Rechte und Pflichten aus dem Mietvertrag ein (Kauf bricht nicht Miete). Gegebenenfalls besteht auf Seiten des Mieters ein Vorkaufsrecht gemäß § 577 BGB. Wird das Vorkaufsrecht nicht ausgeübt, so steht einem Verkauf an Dritte grundsätzlich nichts im Wege.

Ich weise darauf hin, dass eine abschließende Beurteilung der Rechtslage immer erst nach umfassender Sachverhaltsaufklärung möglich ist und die Beantwortung Ihrer Frage lediglich eine erste Orientierung bieten kann.

Für weitere Hilfe steht Ihnen meine Kanzlei jederzeit gerne zur Verfügung. Bitte nutzen Sie für Anfragen die untenstehende E-mail-Adresse.

Nachfrage vom Fragesteller 18.06.2011 | 10:27

Vielen Dank fuer die schnelle Antwort.

Der Grund fuer die Kuendigung waere eine bessere
Verwertbarkeit, da die Wohnung vermietet nur sehr
schlecht zu verkaufen ist. Es kaufen eigentlich
nur Eigennutzer in dieser Gegend und die scheuen
im Allgemeinen eine Auseinandersetzung wg. Eigen-
nutzung.
Das heisst, wenn ich Sie richtig verstehe, habe ich keinerlei Moeglichkeit den Mietern unter diesen Vorraussetzungen zu kuendigen, richtig ?

Vielen Dank !!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.06.2011 | 11:10

Sehr geehrter Fragesteller,

in der Tat stellt eine bessere Verwertbarkeit keinen Kündigungsgrund dar. Ich bedaure, Ihnen keine positivere Nachricht geben zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Schäfer
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69270 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und präzise Antworten, gute Hilfestellung bzgl. Vertragsgestaltung, sehr zuvorkommend. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vollumfassend beantwortet. Sogar vor evtl. Prozessrisiko gewarnt. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Gut eingegangen auf meine Fragen und Nachfrage! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen