Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung durch Unternehmen vor Studien-/Ausbildungsbeginn ausreichend?

| 18.09.2013 12:26 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth


Zusammenfassung: Kündigung eines Ausbildungsvertrages vor Beginn der Ausbildung

Sehr geehrte Damen und Herren,

unser Unternehmen hat mit einem Abiturienten einen Praktikantenvertrag für 2 Monate, sowie eine Studien- und Ausbildungsvertrag für ein Duales Studium an einer Hochschule geschlossen.
Beginn des Praktikums: 01.08.2013, Vertragsbeginn des Studiums/Ausbildung: 01.10.2013
Das Praktikum startet und nach einem Monat (am 29.08.2013) kündigt das ausbildende Unternehmen zum 13.09.2013 beide Verträge.

Im Praktikantenvertrag war die Kündigung, wie folgt, geregelt: der Praktikantenvertrag kann unter Einhaltung einer Frist von 2 Wochen von beiden Seiten ohne Angabe von Gründen gekündigt werden.
Im Studien- und Ausbildungvertrag findet sich keine Passage zur vorzeitigen Kündigung, "VOR" Ausbildungsbeginn und Probezeit.

Der Student behauptet, dass eine Kündigung vor Ausbildungsbeginn nicht möglich ist und der Vertrag erst zum 30.11.2013 kündbar wäre (Regelung in Probezeit).

Unsere Fragen zu diesem Fall:
1. Sind unsere beiden Kündigungen zum 13.09.13 ausreichend?
2. Falls nein, welche Kündigungsmöglichkeit haben wir und zu welchem Datum können wir eine ordentliche Kündigung frühstmöglich ausstellen?

Im Voraus vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Sämtlich Vertragsunterlagen sende ich Ihnen zu.

Freundliche Grüße

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls die Beauftragung eines Anwalts ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:


Ihre Kündigungen sind ausreichend.

Nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts kann ein Arbeitsverhältnis regelmäßig vor seinem Beginn gekündigt werden, wenn die Vertragsparteien hierzu im Vertrag keine andere Regelung getroffen haben oder sich der Kündigungsausschluss aus anderen Erwägungen ergibt (vgl. BAG vom 25. März 2004 - 2 AZR 324/03, NZA 2004, 1089).

Bei einem Ausbildungsverhältnis gilt insoweit nichts anderes.

Sie können mir die Vertragsunterlagen gerne über meine E-Mail-Adresse zukommen lassen.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.
Für eine kostenlose Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse.




Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Rechtsanwaltskanzlei K. Roth
info@kanzlei-roth.de
www.kanzlei-roth.de
http://www.kanzlei-roth.de/kontakt.php
Tel. 040/317 97 380
Fax: 040/31 27 84
Johannisbollwerk 20
20459 Hamburg






Ergänzung vom Anwalt 18.09.2013 | 14:10

Sehr geehrte Ratsuchende,

nach Inaugenscheinnahme der Vertragsunterlagen ergibt sich kein anderes Bild.

Ihre Kündigungen sind ausreichend,
Sie können vor Beginn des Ausbildungsvertrages ohne eine Frist einzuhalten zu müssen den Vertrag kündigen, weil dies vertraglich gerade nicht ausgeschlossen worden ist.


Mit freundlichen Grüßen
RA K. Roth

Bewertung des Fragestellers 18.09.2013 | 15:59

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"schnelle und kompetent"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 18.09.2013 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70047 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und fundierte Antwort bei einem komplexen Thema. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER