Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung durch Advanzia Bank

13.02.2021 19:15 |
Preis: ***,00 € |

Kredite


Beantwortet von


21:43

Die Advanzia Bank hat meine Kreditkarte nach 2 maliger Mahnung gekündigt.
Konkret heißt es in der Kündigung:
Nachdem unsere offene Forderung bis heute nicht beglichen wurde, sehen wir uns gemäß §2 unserer AGB
veranlasst, Ihren Kreditkartenvertrag außerordentlich zu kündigen.
Wir fordern Sie auf, bis spätestens zum 03.03.2021 den Gesamtbetrag von EUR 4.779,47 auf unsere unten
genannte Bankverbindung zu überweisen. Sollte der ausstehende Betrag nicht bis zu vorgenanntem Datum
eingegangen sein oder Sie sich nicht zwecks einer außergerichtlichen Einigung mit uns in Verbindung gesetzt
haben, werden wir unverzüglich rechtliche Schritte gegen Sie einleiten bzw. den Vorgang an ein
Inkassounternehmen übertragen, wodurch weitere Kosten für Sie entstehen. Des Weiteren sind wir gehalten,
eine Meldung an die SCHUFA und Creditreform Boniversum zu übermitteln. Sollten Sie den Gesamtrückstand
fristgemäß ausgleichen, führen wir kulanterweise den Vertrag weiter, sofern ordnungsgemäße zukünftige
Zahlungen gewährleistet sind."

Ich habe den Rückstand der letzten 2 Monate (693,00 EUR) sofort durch eine Überweisung in Höhe von 750,- EUR ausgeglichen.

Gehe ich recht in der Annahme, dass laut dieser Formulierung die Kreditkarte nicht endgültig gekündigt wird, wenn ich diese Zahlung vorgenommen habe?

Die Bank reagiert auf meine E-Mails in denen ich eine Bestätigung fordere leider nicht.

Wie soll ich hier nun vorgehen? Einen Schufa Eintrag will ich um jeden Preis vermeiden.

Einsatz editiert am 13.02.2021 19:20:56

13.02.2021 | 20:41

Antwort

von


(666)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

die Advanzia Bank hat Sie aufgefordert, den offenen Gesamtbetrag von 4.779,47 € zu zahlen. Sie haben aber nur 750,00 € gezahlt. Sie dürfen daher nicht damit rechnen, dass der Kreditkartenvertrag weitergeführt und die Angelegenheit nicht der Schufa gemeldet wird.

Ich empfehle, bis 03.03.2021 den Restbetrag von (4.779,47 € - 750,00 € =) 4.029,47 € an die Advanzia Bank zu zahlen, damit der Vertrag weitergeführt und auf eine Schufa-Meldung verzichtet wird.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Auskünften gedient zu haben und weise darauf hin, dass diese auf Ihren Angaben beruhen. Bereits geringfügige Abweichungen des Sachverhalts können zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen.

Nutzen Sie bei Rückfragen gern die kostenlose Nachfragefunktion!

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 13.02.2021 | 21:14

Sehr geehrter Herr Vasel,

danke für die schnelle Antwort.

Sofern ich den Rückstand morgen ausgleiche - ist es dann sicher, dass die Advanzia nicht trotzdem die Kündigung vollzieht und nicht zurücknimmt?

Kann ich insofern nach erfolgtem Ausgleich des Gesamtsaldos wieder über den vollen Betrag meines Kreditrahmens verfügen oder kann die Advanzia hier willkürlich entscheiden?

Falls eine Weiternutzung der Karte danach sichergestellt ist, könnte ich die Zahlung mit Rücklagen überbrücken.

Beste Grüße

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 13.02.2021 | 21:43

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

die Advanzia Bank hat Ihnen zugesagt, den Vertrag weiterzuführen, sofern ordnungsgemäße zukünftige Zahlungen gewährleistet sind, wenn Sie den Gesamtbetrag von 4.779,47 € bis 03.03. ausgleichen. Sie können also sicher sein, dass die Kündigung nicht vollzogen wird. Da „der Vertrag" auch Ihren bisherigen Verfügungsrahmen umfasst, darf dieser nicht willkürlich herabgesetzt werden.

Allerdings müssen Sie damit rechnen, dass im Falle erneuter Unregelmäßigkeiten der Verfügungsrahmen herabgesetzt und schlimmstenfalls endgültig außerordentlich gekündigt werden wird.

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(666)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95681 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
die Antwort war klar und verständlich und hilfreich - danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle, freundliche Antwort, umfassend und lebensnah zu einer präzisen und einfachen rechtlichen Frage. Empfehlenswert. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und erschöpfende Antwort auf eine einfache Frage. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER