Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung des Mietvertrages und Instandhaltungsarbeiten


| 18.08.2005 13:02 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Ich bin Vermieter einer Etagenwohnung und habe einen Mietvertrag mit Gültigkeit ab dem 1.5.85. Dabei handelt es sich um einen Ersteinzug.
1)Kündigungsfrist
Im Mietvertrag steht folgender Passus;
Der Abschluss des Mietvertrages erfolgt auf 5 Jahre. Das Mietverhältnis beginnt mit dem 1.5.85 und endet am 30.4.90.
Wird es nicht spätestens 3 Monate vor Ablauf der Mietzeit gekündigt, so verlängert es sich auf unbestimmte Zeit und kann von jedem Vertragsteil im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen gekündigt werden.
Welche Kündigungsfristen gelten und welche Auswirkungen können dabei das lange Mietverhältnis haben?
2)Instandhaltungsarbeiten Teppicböden
Beim Einzug des Mieters waren Teppichböden in der Wohnung bereits vorhanden. Kann der Mieter die Erneuerung der nun abgenutzten Böden von Vermieter einfordern?
Sehr geehrter Ratsuchender,


nachdem das Mietverhältnis -nach Ihrer Schilderung unterstellt- in ein unbefristetest übergegangen ist, beträgt die Kündigungsfrist nun neun Monate.


Sie können als Vermieter aber nur kündigen, wenn Sie ein berechtigtes Interesse haben, welches Sie auch nachweisen uund im Kündigungsschreiben aufführen müssen.


Da gerade bei einer Kündigung formale Fehler entstehen können, rate ich dazu, einen Kollegen vor Ort aufzusuchen, um alle Einzelheiten vorab zu klären. Dieses kann das Forum nicht bieten (siehe Button "Hilfe").




Der Mieter kann auch nach so langer Zeit die Erneuerung des Teppichbodens verlangen, da er nach Ihrer Schilderung mitvermietet wurde und wahrscheinlich auch nun verschlissen sein dürfte (Etwas anderes würde nur dann gelten, wenn der Teppichboden sich noch in einem vertragsgemäßen Zustand befindet, wovon aber nicht auszugehen sein dürfte).



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 20.08.2005 | 16:08

Herzlichen Dank für Ihre kompetenten Anmerkungen.
Zum Thema Kündigung habe ich noch eine Nachfrage.
Was kann man in diesem Zusammenhang unter "berechtigtes Interesse " verstehen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.08.2005 | 16:45

Pflichtverletzung des Mieters,
Eigenbedarf,
wirtschaftliche Verwertung,
und vergleichbar gewichtige Gründe.

Ich rate aber nochmals dringendst dazu, einen Kollegen aufzusuchen. Denn wenn Sie im Kündigungsschreiben einen Fehler machen, läßt sich dieser kaum beseitigen.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"schnell und kompetent "