Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung des Mietvertrages in WG


12.06.2006 16:29 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Ich wohne zur Zeit in einer Wohngemeinschaft und möchte ausziehen. Den Mietvertrag haben alle Bewohner zusammen unterschrieben, so dass wir alle gleichberechtigte Hauptmieter sind. In dem Mietvertrag ist die gesetzliche Kündigungsfrist von drei Monaten festgeschrieben.
Meine Frage: Wie kann ich den Mietvertrag kündigen um ausziehen zu können. Müssen die Mitbewohner meiner Kündigung zustimmen?
Besteht dann auch zwischen den anderen Bewohnern und dem Vermieter kein Mietvertrag mehr? Im Vertrag wurde diesbezüglich nichts geregelt.

Oder muss ich einen Nachmieter finden, der meinen Platz im Mietvertrag einnimmt?

Zusammengefasst, wie komme ich am einfachsten aus diesem Mietvertrag heraus, auch wenn ich keinen Nachmieter finde?
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich bedanke mich für Ihre Anfrage und möchte diese auf der Grundlage Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt beantworten:

Grundsätzlich ist es so, dass Sie nicht einfach „alleine“ kündigen können, da Sie gemeinsam mit den anderen den Mietvertrag unterschrieben haben. Kündigen können Sie daher grundsätzlich nur mit allen zusammen. Auch muss Ihr Vermieter damit einverstanden sein.
Das heißt, der einfachste Weg ist, Sie einigen sich mit Ihrem Vermieter. Wenn dieser Sie aus dem Vertrag entlässt, können Ihre Mitbewohner zwar theoretisch gegen Sie Ansprüche geltend machen, weil sie sich Ihrer Verpflichtung aus der "Wohngemeinschaft" entziehen Jedoch können Sie von Ihren Mitbewohnern die Zustimmung zu Ihrer Kündigung (notfalls gerichtlich) verlangen.

Die Rechtsprechung geht jedoch bei Wohngemeinschaften davon aus, dass der Wechsel der Mitglieder von vornherein angedacht ist. Insofern könnten Sie beim Vorliegen einer Wohngemeinschaft die Entlassung aus dem Mietvertrag verlangen. Allerdings kenne ich Ihren Mietvertrag nicht und kann daher nicht beurteilen, ob die Voraussetzungen für eine Wohngemeinschaft vorliegen.

Ich rate Ihnen daher, mit Ihrem Vermieter zu sprechen und auch mit Ihren Mitbewohnern. Eine einvernehmliche Lösung ist der sicherste und auch schnellste Weg. Sollte kein Einvernehmen, insbesondere mit Ihrem Vermieter erzielt werden können, sollten Sie für die weitere Prüfung Ihrer Ansprüche weitere rechtliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen weiter geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin N. Maldonado
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER