Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung bei Verkauf des Hauses


| 29.06.2006 14:07 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Gabriele Haeske



Ich bewohne mit meiner Familie ein Haus zur Miete. Dieses Haus soll verkauft werden, der Käufer will das Haus selbst bewohnen. Laut unserem Mietvertrag von 1998 können Mieter und Vermieter jeweils bis zum 01.10. eines Jahres mit Wirkung zum 01.10. des darauffolgenden Jahres kündigen. Wenn dieses Haus nun verkauft wird, wer muß/kann uns kündigen - der jetzige Vermieter oder der Käufer des Hauses - und welche Kündigungsfrist muß er einhalten?
Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

nach § 566 BGB tritt der neue Eigentümer anstelle des Vermieters in die sich während der Dauer seines Eigentums aus dem Mietverhältnis ergebenden Rechte und Pflichten ein. Sobald der Käufer das Eigentum an dem Haus erworben hat, kann also nur noch er und nicht mehr der bisherige Vermieter kündigen, vorher kann nur der bisherige Vermieter Ihnen gegenüber eine Kündigung des Mietverhältnisses aussprechen. Bei einem Mietverhältnis auf unbestimmte Zeit ist eine Kündigung dabei nur zulässig, wenn der Kündigende jeweils ein berechtigtes Interesse an der Beendigung des Mietverhältnisses hat.
Hinsichtlich der Kündigungsfrist gilt sowohl für den jetzigen Vermieter als auch für den neuen Eigentümer des Hauses die im Mietvertrag vereinbarte Regelung.

Mit freundlichen Grüßen

Gabriele Haeske
Rechtsanwältin
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort hat mir völlige Klarheit gegeben - vielen Dank! "