Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung befristetes Arbeitsverhältnis tvl öffentlicher Dienst

18.09.2017 07:41 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ralf Hauser, LL.M.


Hallo ich arbeite seit dem 15.4.17 im öffentlichen Dienst. Mein Vertrag ist befristet auf 2 Jahre. Wann kann ich kündigen oder wie lang ist die Kündigungsfrist wenn im Vertrag steht

(5) 1Eine ordentliche Kündigung nach Ablauf der Probezeit ist nur zulässig, wenn die Vertragsdauer mindestens zwölf Monate beträgt. 2Nach Ablauf der Probezeit beträgt die Kündigungsfrist in einem oder mehreren aneinander gereihten Arbeitsverhältnissen bei demselben Arbeitgeber von insgesamt mehr als sechs Monaten vier Wochen, von insgesamt mehr als einem Jahr zum Schluss eines Kalendermonats, sechs Wochen von insgesamt mehr als zwei Jahren von insgesamt mehr als drei Jahren zum Schluss eines Kalendervierteljahres.

Muss ich dann ein Jahr bleiben?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie teilen mit, dass Sie seit dem 15.4.17 im öffentlichen Dienst befristet tätig sind. Daher gehe ich davon aus, dass Sie sich noch in der Probezeit befinden.

In der Probezeit (bis sechs Monate) beträgt die Kündigungsfrist nach TöVD zwei Wochen zum Monatsende. Daher könnten Sie, ausgehend vom Datum heute, frühstens zum 31.10.17 kündigen.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Nachfrage vom Fragesteller 20.09.2017 | 18:49

Sehr geehrter Herr Hauser,

vielen Dank. Ich habe noch eine Rückfrage.

Die Probezeit war nur 6 Wochen lang. In meinem Vertrag steht ganz genau folgendes:

"Die Probezeit nach §30 Abs. 4 Satz 1 Halbsatz 1 TV-L beträgt sechs Wochen.
Für die Kündigung des gemäß § 30 Abs. 1 Satz 2 TV-L befristeten Arbeitsverhältnisses gilt § 30 Abs. 4 und 5 TV-L. Eine ordentliche Kündigung nach Ablauf der Probezeit ist nur zulässig, wenn die Vertragsdauer mindestens zwölf Monate beträgt. Die Möglichkeit eines Aufhebungsvertrages nach § 33 Abs. 1 Buchstabe b) bleibt hiervon unberührt"

Meine Frage ist jetzt, muss ich 1 Jahr bleiben? Wie lang wäre meine Kündigungsfrist? Ich habe gelesen ab 6 Monaten sind es 4 Wochen zum Monatsende, aber momentan bin ich noch keine 6 Monate dort sondern nur 5 Monate.


Danke für Ihre Antwort

Liebe Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.09.2017 | 19:01

Sehr geehrte Fragestellerin,

wenn nach Ihrem Arbeitsvertrag die Probezeit bereits nach sechs Wochen abgelaufen ist, handelt es sich um einen befristeten Arbeitsvertrag ohne Sachgrund. Dieser ist nach Ablauf der Probezeit mit einer Frist von vier Wochen zum Monatsende zu kündigen. Sie müssen kein Jahr bleiben. Auch bei unter sechs Monaten beträgt daher die Kündigungsfrist außerhalb der Probezeit vier Wochen zum Monatsende.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69556 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Also mir hat es sehr geholfen, auch wenn man die Antworten und die Umsetzung erst durchführen muss. Aber alles in allem war es sehr gut um einen Überblick zu bekommen. Sicherlich wird es noch mehr fragen geben, aber das muss ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist ausreichend.Ich bedanke mich dafür. Mit freundlichen Grüßen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Antwort war OK, ich hatte noch eine Zusatzfrage: wenn sich Verein auflöst, kann der Vorstand als Liquidator fungieren? mfg PH ...
FRAGESTELLER