Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung auf Grund Mietehöhung

| 18.05.2017 18:31 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


20:07

Hallo liebe Anwältin/lieber Anwalt,

ich habe nach über 3 Jahre nun die Kaltmiete um 100€ erhöhen wollen. (Ich habe alles abgeklärt und war somit auf der richtigen Seite. Ich habe die Erhöhung ab dem 1.7.2017 angekündigt (1.5.17 Ankündigung).
Mit dem heutigen Schreiben erhielt ich nun die Kündigung Gemäß §561BGB zum 31.7.17 . Ist das Rechtens? Gilt hier nicht auch die drei Monatsfrist?
Müssen die Mieter nun die Mieterhöhung auch ab dem 1.7. nicht mehr tragen?
Da es ein Reihenmittelhaus ist und die Stadt immer die Abwässerung rückwirkend bei den Grundbesitzabgaben geltend machen, müssen die Mieter die Summe dann noch zahlen? (letztes JAhr haben sie über 266 Kubik verbraucht und das hat die Stadt nun am Anfang des Jahres mit aufgenommen.Das ist fürs ganze Jahr 643€. Es kann ja nicht sein, das ich dann auf die Restkosten nach Auszug hängen bleibe oder. (Gas, Wasser, Strom haben die Mieter immer selber an die Versorger gezahlt).
Eine letzte Frage noch. Die Mieter haben im Haus einiges umgebaut (auf ihre Kosten, aber mit meiner Einstimmung.) Ich würde das so lassen wollen. Habe ich das Recht dazu oder muss ich was zahlen?

18.05.2017 | 19:51

Antwort

von


(1321)
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Guten Tag,

ich beantworte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu mitgeteilten Informationen wie folgt:

Das Sonderkündigungsrecht hat eine eigene Frist; es gilt "zum Ablauf des übernächsten Monats", also 31.07.2017.

Nein, die Mieter brauchen die Erhöhung nicht zu zahlen.

Auch nach Auszug sind die Mieter zur Zahlung der anteiligen Kosten wie Abwasser pp verpflichtet.

Sie haben keinen Anspruch auf Übernahme von Einrichtungen ohne Bezahlung. Sollten Sie nicht zahlen wollen, kann der Mieter wegnehmen.

Mit freundlichen Grüßen


Rückfrage vom Fragesteller 18.05.2017 | 19:57

Na dann hat sich ja die Mieterhöhung richtig gelohnt. Ich frage nochmal nach,denn im Internet habe ich gelesen, das sie trotz Sonderkündigung 3 Monate Frist haben.
Wenn die Mieter die anteiligen Kosten nicht tragen wollen, kann ich dies dann von der Kaution einbehalten? Bis wann muss die Kaution ausgezahlt werden?
Vielen Dank

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 18.05.2017 | 20:07

Guten Abend,

bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich nicht alle Fragen im Zusammenhang mit dem Mietverhältnis zum eingesetzten Mindestpreis beantworten kann.

Es handelt sich auch nicht um Nachfragen, sondern um weitergehende.

Wo Sie was im Internet gelesen haben, weiß ich nicht. Maßgebend ist der Gesetzestext.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 18.05.2017 | 20:13

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Ich hatte schon mehrfach hier im Portal Fragen gestellt, und habe auch immer bei der 2.gestellten Frage ausführliche Antwort erhalten, diesmal nicht. Dann hätte doch lieber ein anderer Anwalt geantwortet . Schade!!!! Denn so schwer waren die Fragen nicht. Dieser Anwalt beantwortet sonst auch Fragen ab 49€. Naja Pech .
Kurze Knappe Antworten!!!!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Reinhard Otto »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 18.05.2017
5/5,0

Ich hatte schon mehrfach hier im Portal Fragen gestellt, und habe auch immer bei der 2.gestellten Frage ausführliche Antwort erhalten, diesmal nicht. Dann hätte doch lieber ein anderer Anwalt geantwortet . Schade!!!! Denn so schwer waren die Fragen nicht. Dieser Anwalt beantwortet sonst auch Fragen ab 49€. Naja Pech .
Kurze Knappe Antworten!!!!


ANTWORT VON

(1321)

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht