Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
510.930
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung als Selbständiger durch den einzigen Auftraggeber

| 17.02.2016 11:36 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


12:57
2009 habe ich ein HUK Kundendienstbüro in ***** als Selbständiger eröffnet.
Bis dahin wollte der Vorstand dort kein Büro einrichten, da es nach Ansicht des Vorstandes dort kein geeignetes Potenzial geben sollte.
Im Laufe der Zeit habe ich in Zusammenarbeit mit meiner Frau die HUK hier in ***** etabliert. Ab 2011 dann haben wir jährlich ca 1200 Neukunden im Bereich Kfz dazu gewonnen.
Leider stimmte die Anbindungsquote nicht. Das heißt wir hätten bei 1200 Kfz Verträgen mindesten 50 % davon andere Verträge machen müssen. Hatten aber nur ca 400
Da 1200 Kfz Kunden für solch ein kleines Büro ungewöhnlich ist, hat man uns Ende 2014 vorgeschlagen ein größeres Büro anzumieten. Wir haben uns dem nicht verschlossen und gingen somit auf die Suche nach einer größeren Geschäftseinheit. Zumindest solange bis wir durch Zufall erfuhren, dass die Leitung der HUK-Coburg einen anderen Versicherungskaufmann mit einer eigenen Ladenfläche in der City gefunden hat bzw. sich dieser bei der HUK bewarb.
Dieses zusätzliche Geschäft wurde nun zum 1.07.15 eröffnet. Bisher konnten wir nicht feststellen dass uns diese Konkurrenz stört oder uns Kunden wegnimmt.
Allerdings haben uns Kunden berichtet "Es wäre dort permanent leer". Meine Frau hat sich dann fast täglich davon überzeugt, ob diese Behauptungen stimmen und ist zu dem gleichen Ergebnis gekommen. Somit vermuten wir das alle Werbung, Flyer usw. nicht dazu beigetragen haben dieses Geschäft zum laufen zu bringen. Die Geschäftsleitung der HUK-Coburg trat nun am 16.02.16 an uns heran und behauptete:
1. die Kunden würden bei mir nicht richtig beraten
2. unser Laden rechnet sich nicht für das Unternehmen.
Man bestätigte aber das es während der gesamten Zeit unseres Wirkens keine einzige Beschwerde gab.
Die Leitung legte mir Nahe meinen Vertrag mit der 6 monatigen Kündigungsfrist zu kündigen anderenfalls müsste man mich kündigen. Wir haben versucht zu verhandeln und haben angeboten zum 1.04.17 bzw. 31.12.16 das Geschäft aufzugeben. Ich werde im März 62 Jahre alt und werde somit wenig Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben.
Frage wäre wie sollte ich mich verhalten? Idee wäre von mir, ich kündige zum 1.04.17 den Vertrag egal was die HUK mir vorschlägt.
Wie kann die HUK darauf reagieren?
Mit einer eigenen Kündigung?

Für Ihre Mühe in dieser Angelegenheit bedanke ich mich im Voraus
17.02.2016 | 12:36

Antwort

von


(16)
An den Drei Hasen 2 A
61440 Oberursel
Tel: 06171 8944937
Web: http://www.kanzlei-ronimi.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Frage möchte ich Ihnen aufgrund der von Ihnen angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Grundsätzlich steht es Ihnen frei, Ihren Vertrag mit der HUK-Coburg zu beenden. Wenn ich Sie jedoch richtig verstanden habe, ist die HUK-Coburg an Sie herangetreten und hat Ihnen eine Kündigung nahe gelegt. Davon ist Ihnen jedoch dringend abzuraten. In diesem Fall empfiehlt es sich eher zu versuchen, mit der HUK-Coburg einen Aufhebungsvertrag zu schließen, wenn Sie ihr Geschäft aufgeben möchten. Dann könnte man z.B. versuchen, eine Regelung für Sie bis zur Rente zu vereinbaren oder Ähnliches. Die genauen Möglichkeiten kommen dann auf den Einzelfall an. Für derartige Verhandlungen sollten Sie sich eines anwaltlichen Beistands bedienen. Das müssen Sie natürlich nicht, jedoch ist das oftmals erfolgreicher, als wenn man dies auf „eigene Faust" versucht.

Sollten Sie jedoch ihr Geschäft nicht aufgeben wollen, dann empfiehlt es sich, eine Kündigung durch die HUK-Coburg abzuwarten. Eine solche könnte dann z.B. unwirksam sein und Sie könnten gegen die Kündigung vorgehen. Dies hängt jedoch in bedeutendem Maße davon ab, was in Ihrem Vertrag vereinbart ist. Darüber hinaus könnte Ihnen bei einer Kündigung durch die HUK-Coburg eine Bestandsschutzprovision zustehen, da Sie in den letzten Jahren Kunden für die HUK-Coburg gewonnen und betreut haben, aus denen die HUK-Coburg auch weiterhin Gewinn erzielt. Jedoch ist auch das abhängig davon, was in Ihrem Vertrag vereinbart ist.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und danke Ihnen für das entgegen gebrachte Vertrauen. Sollte noch etwas unklar sein, so können Sie gerne die kostenlose Nachfragefunktion verwenden.

Mit freundlichen Grüßen,

Elena Ronimi
Rechtsanwältin


Nachfrage vom Fragesteller 24.02.2016 | 12:11

Hallo Frau Ronimi,
ich möchte mein Geschäft nicht aufgeben.Mein Vertrag sieht einfach nur eine gestaffelte Kündigungsfrist vor,
bei mir zB 6 Monate. Die HUK zahlt keine Bestandsprovisionen sonder vertrglich nur einmalig für den Abschluß
eines Vertrages,
Könnte mir dennoch eine Bestandsschutzprovision zustehen und hätte ich ggf. vor Gericht Aussicht auf Erfolg?

Eine Bitte hätte ich noch zu meiner ersten Frage die ja nun im Internet einsehbar ist. Ich glaube das die
dort steht ist keine gute Idee und könnte mir zum Nachteil ausgelegt werden. Somit möchte ich gern das sie
diese wieder entfernen bzw. die Dinge unkenntlich machen die auf mich verweisen wie zB ***** und so
Danke dafür

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.02.2016 | 12:57

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich habe veranlasst, dass alle Angaben, die auf Sie hindeuten, unkenntlich gemacht wurden. Ich hoffe, in der jetzigen Form ist es in Ordnung!?

Ihre Nachfrage hinsichtlich der Erfolgaussichten von der Geltendmachung einer Bestandsprovision weicht von Ihrer ursprünglich gestellten Frage ab. Ich kann Ihnen hierzu und zu anderen Ansprüchen, die Ihnen eventuell zustehen, nur eine verlässliche Auskunft geben, nachdem ich Ihren Vertrag eingesehen habe. Ich bitte diesbezüglich um Ihr Verständnis.

Sie können sich, auch wenn die HUK Ihnen kündigen sollte, gerne an mich wenden. Sie erreichen mich unter elena@ronimi-masuch.de

Mit freundlichen Grüßen,

Elena Ronimi
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 22.02.2016 | 10:13

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Wenig hinzuzufügen, Antwort war vor allem schnell da. Was ich damit anfangen kann wird sich zeigen. Zumindest werde ich den Rat nicht selbst zu kündigen befolgen und versuchen zu handeln"
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Elena Ronimi »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 22.02.2016
5/5,0

Wenig hinzuzufügen, Antwort war vor allem schnell da. Was ich damit anfangen kann wird sich zeigen. Zumindest werde ich den Rat nicht selbst zu kündigen befolgen und versuchen zu handeln


ANTWORT VON

(16)

An den Drei Hasen 2 A
61440 Oberursel
Tel: 06171 8944937
Web: http://www.kanzlei-ronimi.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Medizinrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht