Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung Zeitmietvertrag vor Ablauf der Frist

| 15.07.2014 18:02 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Zusammenfassung: Möglichkeiten der Beendigung eines Zeitmietvertrags vor Ablauf der Vertragsdauer

Hallo,

ich habe aktuell das Problem, dass ich einen Zeitmietvertrag bis einschl. Juli 2015 eingegangen bin im letzten Jahr. Ich werde aber zum 01.10.14 den Job wechseln und in eine andere Stadt (ca. 300 km entfernt) gehe. Gibt es hierzug irgendwie eine Möglichkeit aus dem Vertrag zu kommen und meine Kation i.H.v. 1k€ zu retten? bzw. komme ich grundsätzlich aus dem Vertrag raus, wenn ich den Job wechsel muss?

Vielen Dank für Ihre fachkundige Unterstützung!

Einsatz editiert am 15.07.2014 18:07:24

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Ein Zeitmietvertrag kann vor allem außerordentlich, also wegen eines wichtigen Grundes aus §§ 543, 569 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) vorzeitig gekündigt werden. Die dort genannten Gründe finden aber auf Ihren Fall keine Anwendung. Die Rechtsprechung sieht einen Umzug wegen Wechsels der Arbeitsstelle nicht als wichtigen Grund an.

Auch eine Kündigung wegen des Wegfalls der Geschäftsgrundlage kommt hier nicht in Betracht. Die Ausübung der beruflichen Tätigkeit ist das einseitige Motiv des Mieters, nicht aber auch des Vermieters.

Das bedeutet im Ergebnis, dass Sie eine Kündigung des Mietvertrags vor Ablauf der Vertragslaufzeit nicht erzwingen können, da Sie kein entsprechendes Recht haben.

Lösung:
Sie haben zwei Möglichkeiten.
Zum einen können Sie bei dem Vermieter die Genehmigung einer Untervermietung für die Restlaufzeit beantragen, so dass wenigstens die finanziellen Folgen abgemildert werden. Grundsätzlich haben Sie ein Recht auf Genehmigung, sofern der Mieter grundsätzlich geeignet ist.
Zum anderen sollten Sie Ihren Mietvertrag noch einmal auf eine Nachmieterklausel hin überprüfen. Diese würde Ihnen unabhängig von irgendwelchen Gründen die Möglichkeit einräumen, bei Stellung der dort genannten Zahl der zumutbaren Nachmieter aus dem Vertrag auszuscheiden.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.
Abschließend darf ich Sie noch auf die Bewertungsfunktion hinweisen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 16.07.2014 | 08:05

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Super verständliche Antwort! 1. Aufnahme meiner Situation, 2. Schilderung anhand der gesetzlichen Lage mit §, 3. Lösungsvorschläge aufgezeigt!
So stelle ich mich das vor! Gerne wieder!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen