Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung Wohnrecht auf Lebenszeit?

07.11.2009 15:04 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


guten tag ... ich habe ein doppelhaus gekauft ... in den ersten wohnen meine eltern . in den anderen ich .. ich die eigentümerin bin 100%behindert ..und verstehe nicht viel von wohnrecht auf lebens zeit ...meine eltern haben mich reingelegt mit den wohnrecht sie sagten mir nur das sie das recht haben immer wohnen zu bleiben aber sie haben mir nicht erklärt das ich niemals mitte mehr verlangen kann ... da mir nun miteinamen fehlen um das darlen zu begleichen bin ich nun in grosse probleme geraten .... ach so beide heuser sind getrent eingezeichnet jedes haus hat seine eigene flur karte .. so nun möcht ich fragen ob ich das wohnrecht anfechten kann und muss ich alles bezahlen grundsteuer müll, wasser strom ... na alles was da nun mal zugehört ... ich kann es nicht mehr aufbringen .. ich bitte um hilfe
was kann ich machen dammit das wohnrecht aufgehoben wirt
mit freundlichen grüssen
rölling

07.11.2009 | 17:06

Antwort

von


(2379)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,

es wird für die Frage, ob die Eltern Nebenkosten oder gar Entgelt für die Wohnungsnutzung zu zahlen haben, auf die vertragliche Regelung ankommen. Ist im Vertrag über die Einräumung des Wohnrechts vereinbart worden, dass dieses Wohnrecht unentgeltlich sein soll, müssen die Eltern in der Tat keine Zahlungen leisten.

Gibt es keine ausdrückliche Vereinbarung, dass das Wohnrecht unentgeltlich sein soll, haben die Eltern meines Erachtens die durch die Benutzung verursachten Wohnungsnebenkosten, wie Müll etc. zu tragen.

Es kommt somit auf die Regelungen im Vertrag an, der unbedingt geprüft werden sollte.

Das Wohnrecht könnte nur dann wieder aufgehoben werden, wenn entweder die Eltern damit einverstanden sind, wovon natürlich nicht auszugehen ist oder Sie die Möglichkeit haben, den Vertrag anzufechten. Dieses wäre dann zumindest möglich, wenn Ihre Eltern Sie über die "Mietzahlungen " getäuscht hätten. Dieses müssten Sie aber im Streitfall beweisen können.

Eine andere Möglichkeit wäre die, Ihre Eltern auf Zahlung von "Miete" in Anspruch zu nehmen, auch wenn im Vertrag eine andere Regelung steht und im Rahmen dieses Verfahrens den Vertrag im Hinblick auf eine mögliche Sittenwidrigkeit prüfen zu lassen. Daran könnte gedacht werden, wenn die Eltern bewußt zu Ihrem Nachteil gehandelt haben, indem diese keine Zahlungen leisten müssen, aber erkennen konnten, dass Sie ohne diese "Miete" die Darlehen gar nicht zurückführen können. Diese letztgenannte Möglichkeit birgt allerdings ein nicht unerheblichen Prozessrisiko, das im Vorfeld genauestens abgewogen werden muss.

Sie sollten demnach vor Ort den Vertrag prüfen lassen und die Vorgehensweise mit einem Kollegen indviduell beraten.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwälte
Sylvia True-Bohle


Ergänzung vom Anwalt 18.11.2009 | 19:00

Offenbar gibt es Probleme mit dem Gebühreneinzug. Diese Probleme sollten Sie schnellstens beseitigen, damit es nicht zur Ausweitung kommt.

ANTWORT VON

(2379)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81240 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr nette Anwältin. Schnelle Antwort. Sehr ausführlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich empfehle diesen Anwalt weiter! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat mir wirklich weitergeholfen. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER