Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung, Vergütung, Urlaub genehmigt

16.12.2011 18:11 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe am 25.11. meine Kündigung eingereicht zum 31.12.2011 (fristgerecht), in dem ich um die Vergütung meiner restlichen 20 Urlaubstage gebeten habe. Vor dieser habe ich einen Urlaubsantrag abgegeben (ca. um den 15.11. rum) und einen Urlaub von meinen restlichen 20 Urlaubstagen beantragt, am Stück. Nach der abgegebenen Kündigung wollte die Chefetage die Kündigung nicht unterschreiben. Am 13.12. habe ich es dennoch hinbekommen zumindestens eine Unterschrift mit dem Vermerk "Zur Kenntnis genommen" und Datum, zu erhalten.

Am 12.12. ging es um meinen Urlaub. Der alte Antrag wurde zerrissen und ich sollte einen neuen Ausstellen mit Urlaub von 5 Tagen (23.-30.12.). Dieser Antrag wurde mir am 12.12. unterschrieben und gewährt.

Im Falle eines Rechtsstreits: Ist der genehmigte Urlaub, vom 12.12. bindend? Da meine Kündigung, datiert auf den 25.11., aber erst mit Unterschrift vom 13.12., eine Vergütung von 20 Tagen ausschreibt?
Da die Unterschrift auf der Kündigung, meiner Ansicht nach, die Kündigung bestätigt mit Datum, eingehaltener Frist, etc.

Lieben Gruß.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in)

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Die Kündigung musste vom Arbeitgeber nicht angenommen werden.

Damit war die Kündigung schon mit dem Zugang am 25.11.2011 wirksam.

Die Unterschrift des Arbeitgebers vom 13.12.2011 ändert daran nichts.

Es ist unklar, ob der Urlaubsantrag vom 25.11.2011 mit den 20 Tagen oder der Urlaubsantrag vom 12.12.2011 mit den 5 Tagen wirksam ist.

Hier kommt es darauf an, ob der Arbeitgeber dem Urlaubsantrag vom 25.11.2011 ausdrücklich stattgegeben hat.

Wenn er dies erst durch Unterschrift vom 13.12.2011 gemacht hat, dann ist der Antrag vom 12.12.2011 hinfällig.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick verschaffen und meine Ausführungen helfen Ihnen weiter. Sie können sich gern im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal mit mir in Verbindung setzen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER