Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung TVöD befristeter Vertrag

| 1. Juni 2022 09:49 |
Preis: 51,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


11:32

Hallo,

ich möchte mein nach befristetes Arbeitsverhältnis kündigen. Im AV wird folgender Wortlaut angegeben: "Der Arbeitsvertrag ist gemäß §14 Abs. TzBfG i. V. m. §30 TVöD befristet für die Dauer und Vorbereitung und Durchführung des Projektes längstens bis zum 14.10.2023."
Mein Einstellungsdatum war der 15.10.2020, d.h. Vertragsdauer <3 Jahre, richtig?

Was ich soweit verstanden habe ist, dass ich meinen befristeten AV nach §15 Abs.3 TzBfG im Verweis auf den TV §30 Abs. 5 TVöD ordentlich kündigen kann.

Mir stellt sich die Frage nach der Kündigungsfrist nach §30 Abs.1 TVöD gilt hierbei die voraussichtliche Vertragsdauer oder die tatsächliche Zeit der Betriebszugehörigkeit?
So würden sich gem. §30 Abs.5 TVöD folgende Möglichkeiten ergeben:
- 6 Woche zum Monatsende, da Betriebszugehörigkeit < 2 Jahre ist
oder
- 3 Monate zum Quartalsende da die ursprüngliche Vertragslaufzeit ( welche m.E. kleiner 3 Jahre ist, da 15.10.2020- 14.10.2023) zählt?

Vielen Dank

1. Juni 2022 | 10:24

Antwort

von


(27)
Beethovenstr. 2
25524 Itzehoe
Tel: 04821-156262
Web: https://www.kanzlei-doll.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ich gehe davon aus, dass Sie im Tarifgebiet West des TVöD leben und es vorher keine Beschäftigung beim gleichen Arbeitgeber gegeben hat. Dann sind Sie heute weniger als 2 Jahre beschäftigt und können das befristete Arbeitsverhältnis mit einer Frist von sechs Wochen zum Monatsende kündigen.

Maßgeblich ist die tatsächliche Beschäftigungszeit zum Zeitpunkt des Kündigungszugangs.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Sönke Doll
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rückfrage vom Fragesteller 1. Juni 2022 | 11:08

Erstmal vielen Dank für die Antwort und die Klarstellung. Mich hat der Vergleich mit dem Wortlaut aus dem §34 Abs. 1 Satz 2 TVöD mit dem Bezug auf die Beschäftigungszeit verwirrt, da im §30 Abs 1. Satz.2 TVöD nur von Arbeitsverhältnissen gesprochen wurde.
Ihre Annahme ist korrekt, dass ich dem Tarifgebiet West zugehörig bin und auch keine Vorbeschäftigung vorliegt.
Theoretisch, wenn die Kündigung nach dem 15.10.2022 erfolgt, gelten für mich längere Kündigungsfristen, richtig?
Wenn die Kündigung zum 30.9 erfolgen soll, dass muss die ordentliche Kündigung bis zum 18.8.2022 eingegangen sein, da 6 Wochen zum Monatsende und weniger als zwei Jahre Betriebszugehörigkeit, richtig?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 1. Juni 2022 | 11:32

Genau, eine Kündigung nach dem 15.10.2022 führt zu einer Kündigungsfrist von zwei Monaten.

Die Kündigung zum 30.09.2022 muss dem Arbeitgeber am 19.08.2022 zugegangen sein.

Bewertung des Fragestellers 1. Juni 2022 | 11:09

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Vielen Dank für die Einschätzung.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Sönke Doll »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 1. Juni 2022
5/5,0

Vielen Dank für die Einschätzung.


ANTWORT VON

(27)

Beethovenstr. 2
25524 Itzehoe
Tel: 04821-156262
Web: https://www.kanzlei-doll.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Arbeitsrecht, Kündigungsschutzrecht, Arbeitsrecht, Datenschutzrecht, Zivilrecht