Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung Probezeit Arbeitslosengeld

| 08.10.2010 23:21 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ralf Morwinsky


Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Problem ist wie folgt, habe seit dem 01.09.2010 einen neuen Arbeistplatz jedoch habe ich in den letzten Wochen bemerkt das dieser Arbeitsplatz mir nicht zusagt. Da ich noch in der Probezeit bin würde ich gerne meine Chefin fragen ob sie mich kündigen könnte, so dass ich mich in aller ruhe und mit voller Energie auf eine neue Jobsuche konzentrieren kann.
Wenn sie mich kündigen würde, würde ich dann Arbeitslosengeld beziehen oder hätte ich eine 3 monatige Sperre?

Danke für ihre Antwort

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Diese beantworte ich gerne auf der Grundlage Ihrer Angaben.

Während der Probezeit kann das Arbeitsverhältnis von beiden Seiten mit einer Frist von zwei Wochen ordentlich gekündigt werden, ohne daß es einer Begründung bedürfte. Kündigt Ihre Chefin Ihnen unter Beachtung dieser Frist, so lägen der Agentur für Arbeit keine Tatsachen vor, die die Verhängung einer Sperrzeit rechtfertigen würden. Sie hätten demnach bei Vorliegen der weiteren Voraussetzungen sofort nach Ablauf der Kündigungsfrist einen Anspruch auf Arbeitslosengeld.
Ich möchte Sie an dieser Stelle noch darauf hinweisen, daß Sie nach Erhalt der Kündigung verpflichtet sind, sich umgehend bei der Agentur arbeitssuchend zu melden.

Nachfrage vom Fragesteller 09.10.2010 | 06:48

Sehr geehrte damen und Herren,

kann aber eine Sperre verhängt werden weil ich meinen Chef aufgefordert habe mich zu kündigen? Da ja das Arbeitsamt auch in der Probezeit nachfragen wird wieso mich der Arbeitgeber gekündigt hat.

Liebe Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.10.2010 | 09:22

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Die Aufforderung an Ihren Chef, Ihnen zu kündigen, würde durch die Agentur für Arbeit als versicherungswidriges Verhalten im Sinne des § 144 Abs. 1 Nr. 1 SGB III gewertet werden und daher mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Sperrzeit nach sich ziehen.
In meiner Antwort ging ich davon aus, daß Ihr Arbeitgeber - wenn überhaupt - betriebliche Gründe für die Kündigung gegenüber der Agentur für Arbeit angeben wird.
Ich hoffe, Ihre Nachfrage zur Zufriedenheit beantwortet zu haben. Gerne können Sie sich auch noch per E-Mail direkt an mich wenden.

Bewertung des Fragestellers 13.10.2010 | 20:59

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 13.10.2010 3/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69523 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich war sehr zufrieden mit der ausführlichen Antwort ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Lembcke, vielen Dank für Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüßen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und unkomplizierte Hilfe ...
FRAGESTELLER