Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung Nach Schadensfall gem §92 VVG


| 29.11.2017 17:37 |
Preis: 80,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Der Versicherungsnehmer möchte seinen bestehenden Betriebshaftpflichtversicherungsvertrag nach Schaden zur nächsten Hauptfälligkeit kündigen und schickt dem VU die entsprechende Kündigung fristgerecht zu.

Das VU lehnt die Annahme der Kündigung mit der Begründung ab, dass zwar ein regulierungspflichtiger Schaden vorläge (Schadenshöhe 2.500 €). Da der Selbstbehalt aber 5.000 € beträgt wird keine Entschädigung fällig und somit sei die Kündigung obsolet. Das VU weist in seiner Ablehnung auf seine AHB hin in denen wörtlich steht:

Das Versicherungsverhältnis kann gekündigt werden wenn der Versicherer aufgrund eines Versicherungsfalls eine Schadenersatzleistung geleistet hat.

Meine Frage:
Ist die Antwort des VU korrekt oder sollte der Versicherungsnehmer hier im Zweifel gerichtlich gegen vorgehen, da in §92 VVG nichts davon steht, dass eine Entschädigung geflossen sein muss.

Gibt es hier Kommentare/Gerichtsentscheide zu.
29.11.2017 | 18:29

Antwort

von


43 Bewertungen
Zweinaundorferstrasse 1
04318 Leipzig
Tel: 015731344210
Tel: 034197475372
Web: www.kanzlei-vicky-neubert.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zunächst ist anzumerken dass es hier um eine Haftpflichtversicherung zu gehen scheint. § 92 VVG gilt, zumindest in seinem Abs. 1 für Sachversicherungen. Einschlägig wäre hier der § 111 VVG.

Ich halte es für notwendig, den Versicherungsvertrag samt AHB einmal zum Lesen zu erhalten. Wenn Sie bitte so freundlich wären und mir diese Dokumente an meine Kanzleimailadresse senden würden. Ich bemühe mich sofort nach Erhalt um eine rasche Bearbeitung und werde das Ergebnis dann per Mail zukommen lassen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Vicky Neubert, Dipl.-Jur.

Nachfrage vom Fragesteller 30.11.2017 | 09:30

Sehr geehrte Frau Neubert,

die gewünschten Unterlagen habe ich Ihnen per Mail gesandt. Könnten Sie mir bitte sagen bis wann hier eine Antwort erfolgt.

MIt freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.11.2017 | 13:23

Guten Tag,

Sie erhalten die Antwort innerhalb der nächsten Stunde per Mail.

Beste Grüße

RAin Neubert

Bewertung des Fragestellers 30.11.2017 | 14:53


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort war gut erklärt und meine Frage rechtssicher beantwortet. Besten Dank"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Vicky Neubert, Dipl.-Jur. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 30.11.2017
5/5.0

Die Antwort war gut erklärt und meine Frage rechtssicher beantwortet. Besten Dank


ANTWORT VON

43 Bewertungen

Zweinaundorferstrasse 1
04318 Leipzig
Tel: 015731344210
Tel: 034197475372
Web: www.kanzlei-vicky-neubert.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Zivilrecht, Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Ordnungswidrigkeiten