Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.857
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung Mobil- und Telekomvertrag


16.11.2011 13:12 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von



Meine Familie und ich sind wegen der Versetzung meines Mannes seit Ende August im EU-Ausland ansässig und haben deshalb sämtliche Verträge (Strom, Kabel, Telefon) zum 30. August gekündigt. Die meisten Anbieter haben sofort reagiert und z. T. sogar zu viel gezahlte Beiträge erstattet. Nur Telekom und Vodafone wollen partout nicht nachlassen und die Verträge weiterlaufen lassen. Bei Telekom kann ich ja die Leistung überhaupt nicht mehr in Anspruch nehmen und bei Vodafone nur unter horrenden Roaming-Gebühren. Ist das zumutbar?
16.11.2011 | 14:42

Antwort

von


330 Bewertungen
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte Ratsuchende!
Vielen Dank für Ihre Anfrage.Bitte beachten Sie, dass die Beantwortung der Frage auf Ihren Angaben beruht. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann sich die rechtliche Bewertung ändern.
Dieses Forum kann eine umfassende Beratung bei einem RA nicht ersetzen uns soll einer ersten rechtlichen Einschätzung dienen.
Was Ihren Telefonverträge angeht, so kommt es hier zunächst auf die tatsächlich zugrunde liegenden AGB und insbesondere darauf an, ob in Ihrem Fall ein außerordentliches Kündigungsrecht nach § 341 BGB besteht.
Wie Sie bereits selbst kommuniziert haben, kann die Telekom, aber auch Vodafone nur mit Zusatzkosten Roaming, im Ausland die vertraglich geschuldete Leistung nicht erbringen.
Insofern könnte daher eine Kündigung aus wichtigem Grund geboten sein, da Ihen ein Festhalten am Vertrag evtl. nicht zugemutet werden kann, § 314 I 2 BGB.
Sie sollten hier die zugrundeliegenden AGB auf ein mögliches Kündigungsrecht aus wichtigem Grund prüfen.

Sofern Ihnen ein solches Kündigungsrecht nach § 314 BGB zustehen würde, so können die Anbieter dennoch einen möglichen Schadenersatz gem. § 314 Abs. 4 BGB geltend machen, da den Anbietern eine Vertragsleistung / hier Zahlung entfällt.

Ich hoffe, Ihre Fragen zunächst beantwortet zu haben.Bei Rückfragen nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion auf dieser Seite.

Sollten Sie eine Interessenvertretung aus dem Bereich von Frag-einen-Anwalt.de heraus wünschen, so kontaktieren Sie mich bitte unter der angegebenen e-mail-Adres


Rechtsanwältin Wibke Türk

ANTWORT VON

330 Bewertungen

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61168 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Frage wurde beantwortet. ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Er hat mir bestimmt geholfen, aber leider verstehe ich seine Antwort nicht wirklich. Sollte mein Chef das Weihnachtsgeld rückfordern wird es mir schwer fallen ihm klar zu machen , dass es nicht geht. ...
FRAGESTELLER