Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung Mietvertrag Haus

| 29.07.2019 10:59 |
Preis: 70,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Brigitte Draudt


Sehr geehrte Anwältin, sehr geehrter Anwalt,

ich vermiete ein Einfamilienwohnhaus. Da das Gebäude eigentlich ein Sanierungsobjekt ist, wurde mit einem Mieter vereinbart, dass dieser ein halbes Jahr das haus kostenlos bewohnen darf, aber alle Sanierungsarbeiten selbst durchführen muss.
Jetzt sollte er ab Juli Miete bezahlen. Dies tut er nicht und so wie es aussieht hat er das in nächster Zeit auch nicht vor...
Saniert hat er bis heute auch nicht wirklich etwas.

Frage: Wie lange muss ich warten bis ich kündigen kann?
Es hört sich vl. etwas blöd an, aber das Ziel wäre eine Kündigung da ich das Haus sanieren will und dann verkaufen will (durch den aktuellen Wertzuwachs sinnvoll).
Kann ich einfach hoffen dass der Mieter weiter nicht bezahlt oder muss ich zwischendurch "nachfragen" "mahnen" ?

Vielen Dank für Ihre Antwort

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte Ihre Frage gerne wie folgt:

Um genau beurteilen zu können, ob die Verletzung der Sanierungsklausel einen Kündigungsgrund darstellt, müsste man den Mietvertrag lesen. Sie können mir diesen gerne noch zur Verfügung stellen und ich melde mich dann nochmal bei Ihnen.

Ein Recht zur Kündigung haben Sie aber auf jeden Fall, wenn der Mieter mit mehr als zwei Monatsmieten in Verzug geraten ist. Zwischendurch mahnen müssen Sie nicht, da es eine Schuld ist, für die nach dem Gesetz und dem Mietvertrag ein festes Datum vorgesehen ist.
Wenn also der Mieter zwei Monatsmieten nicht gezahlt hat und/oder mit einem Betrag in Verzug ist, welcher die Summe von mehr als zwei Mieten übersteigt, so können Sie kündigen. ( also bezüglich des 2. Grundes einfach gesagt, wenn er nur Teilbeträge zahlt, aber in der Summe mehr als zwei Mieten offen sind).

Ich hoffe, Ihnen weiter geholfen zu haben und verbleibe mit freundlichen Grüßen.

Draudt
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 29.07.2019 | 11:34

Sehr geehrte Frau Draudt,

zunächst vielen Dank für die Ausführliche Antwort. Da er vermutlich nicht zahlen kann, werde ich bis Ende August / September warten um dann zwei volle Monate keine Miete zu haben.
Zählen Nebenkosten auch zu den Zahlungen? Diese wurde auch nicht bezahlt und übersteigen ganz knapp eine Monatsmiete.
Somit wäre er von der Summe her jetzt schon über zwei Mieten schuldig.

Vielen Dank.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.07.2019 | 12:04

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Nachfrage teile ich gerne mit, dass nur die Mietzahlungen verzugsbegründend für eine Kündigung sind.

Mit freundlichen Grüßen
Draudt, Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 29.07.2019 | 11:35

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die Ausführliche Antwort.

VG"
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen