Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung Fitnessvertrag wg. Nachwuchs


09.02.2006 20:23 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



Ich habe im Okt.2004 einen Fitnessvertrag für ein Jahr abgeschlossen. Im Juli 2005 habe ich mit dem Inhaber des Studios vereinbart, diesen für die Dauer von 5 Monaten aufgrund meiner Schwangerschaft, zu unterbrechen.(im Vertrag: "Die Mitgliedschaft kann im Falle..einer Schwangerschaft..unterbrochen werden. In diesem Fall verlängert sich die ursprüngliche Mitgliedschaft. Ein ausserordentliches Kündigungsrecht bleibt hiervon unberührt.")

Der Vertrag hat sich mittlerweile um die Unterbrechungszeit + 1 Jahr verlängert und läuft nun bis zum 18.02.2007. Ich habe im Dez. vergeblich versucht den Vertrag, unter Berufung auf meine veränderte Lebenssituation, zu kündigen.

Seit Oktober 2005 habe ich eine Tochter und finde nicht mehr die Zeit ins Fitnessstudio zu gehen.

Frage: Habe ich das Recht den Vertrag jetzt mit sofortiger Wirkung zu kündigen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,
vielen Dank für Ihre Frage, die ich wie folgt beantworten möchte:
Beim Fitnessvertrag handelt es sich um einen gemischten Vertrag mit mietvertraglichen Elementen, so dass grundsätzlich auch das Mietvertragsrecht Anwendung findet.
Ein Mietvertrag der auf eine bestimmte Zeit eingegangen worden ist, endet normalerweise nach Ablauf dieser Zeit.
In Ihrem Fall würde danach der auf ein Jahr vereinbarte Fitnessvertrag mit der durch die Schwangerschaft vereinbarten 5-monatigen Verlängerung im März 2006 auslaufen.
Wenn ich Sie richtig verstanden habe, haben Sie jedoch einer einjährigen Verlägerung des Vertrages zugestimmt. Ein solcher auf Zeit vereinbarter Vertrag kann nur durch außerordentliche fristlose Kündigung sofort beendet werden (vgl. § 542 II Nr. 1, 543 Bürgerliches Gesetzbuch. Dies erfordert jedoch das Vorliegen eines wichtiges Grundes. Eine bestehende Schwangerschaft kann ein wichtiger Grund für die Kündigung eines Fitnessvertrages sein. Ob Ihre veränderte Lebensitution für eine solche Kündigung ausreicht, ist jedoch sehr fraglich, da Sie doch einer Verlängerung des Vertrages in Kenntnis Ihrer Situation zugestimmt haben.
Ansonsten besteht evtl. noch die Möglichkeit jemanden zu finden, der vielleicht Ihren Vertrag übernehmen würde.
Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen,
mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwaltsbüro Scholz und Kieppe

Nachfrage vom Fragesteller 09.02.2006 | 22:26

Ich habe der Verlängerung nicht ausdrücklich zugestimmt, der Vertrag hat sich automatisch um 12 Monate verlängert (laut Vertragsbedingungen automatische Verlängerung, "wenn nicht 3 Monate vor Ablauf der vereinbarten Grundlaufzeit schriftlich gekündigt wird"). Sobald der Vertrag wieder aufgenommen werden sollte, hatte ich versucht zu kündigen, was der Besitzer nicht akzeptierte. Deshalb möchte ich jetzt ein außerordentliches Kündigungsrecht wahrnehmen. Ändert sich dadurch der Sachverhalt?
Vielen Dank nochmals für Ihre Hilfe.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.02.2006 | 09:57

Sehr geehrte Fragestellerin,
eine solche stillschweigende Verlängerung eines Vertrages ist grundsätzlich zulässig.
Wenn Sie schriftlich bis drei Monate vor Ablauf der vereinbarten Grundlaufzeit, dass wäre bei Ihnen ein Jahr plus 5 Monate nach Abschluss des Grundvertrages, gekündigt haben, liegt eine wirksame ordentliche Kündigung vor. D.h., wenn Sie im Oktober/ November 2005 schriftlich geküngigt haben, ist der Vertrag wirksam von Ihnen gekündigt worden.
Bezüglich des außerordentlichen Kündigungdrechts verweise ich auf oben.
Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwaltskanzlei Scholz und Kieppe

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER