Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.597
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung Fitness-Studio


| 27.12.2010 13:27 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



Hallo! Ich habe einen 2-Jahres-Vertrag in einem Fitness-Studio abgeschlossen, hatte genug Zeit da ich nur halbtags gearbeitet habe, jetzt habe ich meinen Teilzeit-Job und noch eine Nebenstelle, welche ich finanziell auch brauche!!

Meine Frage: Gibt es einen Weg so einen Vertrag zu kündigen, und wenn ja welchen?

Besten Dank im Voraus.

Mfg Marie

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Rechtssuchende(r),

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Diese möchte ich anhand Ihrer Sachverhaltsdarstellung wie folgt beantworten und vorab darauf hinweisen, dass dieses Forum nur geeignet ist, einen groben Abriss über die rechtliche Lage zu erteilen und kein tiefgründiges Mandantengespräch ersetzen kann, insbesondere das Weglassen wesentlicher Angaben kann das Ergebnis der Beantwortung beeinflussen.

Bei einem Fitnessvertrag handelt es sich um einen Dienstvertrag mit mietrechtlichen Elementen, so dass sich die Frage nach der Beendigung des Vertrages nach den Grundsätzen von Dauerschuldverhältnissen richtet. Dauerschuldverhältnisse können grundsätzlich nur durch ordentliche oder aber außerordentliche Kündigung enden.

Welche Kündigungsfrist bei Ihnen hierbei festgelegt wurde, kann ohne Kenntnis des Vertrages nicht beurteilt werden. Problematisch hierbei ist auch, dass Fitnessvertäge eine Mindestvertragslaufzeit im Regelfall aufweisen, der Vertrag damit unter Einhaltung der Kündigungsfrist erst zum Ende der Mindestvertragslaufzeit gekündigt werden kann. Mangels Sachverhaltsangaben gehe ich davon aus, dass die Mindestvertragslaufzeit noch nicht abgelaufen ist. Eine ordentliche Kündigung kommt damit zum jetzigen Zeitpunkt wohl nicht in Betracht.

Der Einwand, dass Sie auf das Geld angewiesen seien, berechtigt nicht, einen Vertrag zu kündigen. Im deutschen Recht gilt der Grundsatz, dass man an geschlossene Verträge gebunden ist.

Eine Verschlechterung der finanziellen Situation rechtfertigt grundsätzlich auch nicht die außerordentliche Kündigung. Dies ist nur aus wichtigem Grund möglich, soweit es Ihnen nicht zumutbar ist, das Vertragsverhältnis weiterhin aufrecht zu erhalten. Eine Verschlechterung Ihrer Vermögensverhältnisse stellt jedoch nicht ohne weiteres einen wichtigen Grund dar, da dies das typische Risiko des Vertragschließenden, zur Zahlung fähig zu sein, darstellt.

Eine Kündigung sehe ich daher als nicht möglich an. Ihn verbliebe nur, mit dem Vertragspartner einen Aufhebungsvertrag zu schließen.

Sie sollten Ihren Vertrag jedoch daraufhin überprüfen lassen, ob Sie gegebenenfalls einen gesonderten Kündigungsgrund für den Fall der Verschlechterung der Vermögensverhältnisse vereinbart haben.

Ich hoffe, dass ich Ihnen vorerst behilflich sein konnte und verbleibe

Nachfrage vom Fragesteller 27.12.2010 | 14:57

Vielen Dank für Ihre schnelle und ausführliche Antwort auf meine Frage und mein Anliegen.

Wie würde denn so ein Aufhebungsvertrag aussehen, und wie formuliere ich diesen?

Der Grund warum ich vorzeitig aus diesem Vertrag rauskommen will (er läuft normalerweise bis April 2012) ist, dass ich einfach keine Zeit mehr habe, aufgrund meiner 2 Arbeitsstellen dieses Studio zu besuchen und auch unzufrieden mit den Leistungen bin...

Ich brauche drigend eine Möglichkeit, um nicht mehr dorthin zu müssen und den Beitrag zu zahlen.


Vielen Dank im Voraus.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.12.2010 | 17:49

Sehr geehrte Fragestellerin,

auch allein der Umstand, keine Zeit mehr zu haben, genügt leider nicht für eine Kündigung. Man könnte allenfalls einwenden, dass es Ihnen infolge der Schlechtleistung nicht mehr zumutbar ist, das Studio zu besuchen. Hierbei müssten die Schlechtleistungen jedoch von erheblichem Gewicht sein, was ich derzeit nicht zu erkennen vermag.

Sie könnten vielleicht auch noch über eine Anfechtung des Vertrages nachdenken, wenn Sie im Zeitpunkt des Vertragsschluss beispielsweise über einen Umstand arglistig getäuscht wurden. Aber auch hierzu fehlen Sachverhaltsangaben.

Mit einem Aufhebungsvertrag wären sich die Parteien darüber einig, dass der Vertrag vorzeitig zum xx.yy.2011 endet.

Mit freundlichen Grüßen und einen guten Rutsch


Nicole Schwuchow

Bewertung des Fragestellers 29.12.2010 | 08:36


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 29.12.2010 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59764 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,2/5,0
Hilfreiche Antwort, die etwas ausführlicher hätte sein können. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
klar und schnell - jederzeit wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde sehr verständlich zu 100% beantwortet. Dankeschön! ...
FRAGESTELLER