Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung Direktversicherung abgelehnt

| 06.08.2012 23:39 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Ich, Jahrgang 1950, bin ab 1.4. diesen Jahres 100% erwerbsgemindert und habe entsprechenden Rentenbescheid erhalten. Diesen habe ich an die Allianz geschickt, um meine Direktversicherung zu kündigen. Die Kündigung wurde abgelehnt mit folgender Begründung:
"Der Vertrag kann nur mit dem Altersrentenbescheid vorzeitig aufgelöst werden. Rentenbescheid wegen Erwerbsminderung reicht nicht aus."
Erstens frage ich mich, warum schreibt man denn eigentlich "vorzeitig", wenn man sich auf den Altersrentenbescheid bezieht und zweitens fällt es mir schwer zu glauben, dass der Gesetzgeber ausdrücklich die Erwerbsminderungsrente für eine vorzeitige Auszahlung ausgeschlossen hat. Dies macht doch keinen Sinn, Rente ist Rente.
Übrigens ist die Direktversicherung über dieselbe Firma abgeschlossen, von der ich auch eine vorzeitige Betriebsrente wegen Erwerbsminderung erhalten werde.
Bitte um Beratung. Vielen Dank.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben gerne wie folgt beantworten möchte:

Zu 1) Warum die Allianz hier in Ihrem Schreiben von vorzeitig spricht, ist wirklich nicht sofort ersichtlich, es kann nur vermutet werden, dass hier der vorzeitige Bezug einer Altersrente gemeint ist.

Zu 2) Inhaltlich liegt die Allianz hier aber leider richtig. Im Gegensatz zu Ihrer ersten Einschätzung wird hier doch vom Gesetzgeber gewollt zwischen Alters- und Erwerbsminderungsrente differenziert. Die Erwerbsminderungsrente ist systematisch deshalb ausgenommen, da Sie keine Altersrente sondern eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit darstellt.

Eine Direktversicherung kann grundsätzlich nicht vorzeitig gekündigt werden, da diese gemäß § 2 II BetrAVG der Altersvorsorge dient (im Gegensatz zu einer normal abgeschlossenen Lebensversicherung). Im Gegensatz zu anderen Lebensversicherungen ist es bei der Direktversicherung auch nicht möglich, diese zu beleihen oder zu verpfänden, über das Guthaben zu verfügen und den Vertrag abzutreten. Sämtliche dieser Möglichkeiten können also nicht vor Erreichen der Altersgrenze bzw. des Bezuges einer Altersrente erfolgen.

Sie können die Direktversicherung allerdings beitragsfrei stellen, damit Sie wenigstens von den Beitragszahlungen entlastet werden.

Ich hoffe, diese leider größtenteils für Sie negativen Ausführungen helfen Ihnen trotzdem weiter. Für eine weitere Beratung in dieser Angelegenheit stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Sven Kienhöfer
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 09.08.2012 | 13:19

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 09.08.2012 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69322 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr kompetenter Fachanwalt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
100 Punkte! Meine Frage wurde sehr schnell, verständlich, ausführlich und freundlich beantwortet! Das noch dazu zu einer sehr späten Uhrzeit und die Antwort auf meine Rückfrage erhielt ich 15 Min. später. Wirklich top und zu ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage ist vollständig beantwortet worden. ...
FRAGESTELLER