Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.757
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung Ausbildungsvertrag bereits vor Beginn der Probezeit

| 15.05.2018 23:09 |
Preis: 35,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Mein minderjähriger Sohn hat gemeinsam mit uns als Erziehungsberechtigte einen Ausbildungsvertrag (Ausbildungsbeginn 01.09.2018) unterschrieben. Es handelt sich um einen Standardausbildungsvertrag in dem geregelt ist, dass das Berufsausbildungsverhältnis während der Probezeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist und ohne Angabe von Gründen gekündigt werden kann. Zu einer Kündigung vor Ausbildungsbeginn steht nichts im Vertrag.
Nun hat er ziemlich kurzfristig (vermutlich im Nachrückverfahren) ein Ausbildungsangebot in einem ganz anderem Berufsbild von einem anderen Betrieb bekommen; da dies immer sein "Traumjob" war, möchte er nun den o.g. Ausbildungsvertrag bereits vor Ausbildungsbeginn kündigen. Gemäß Urteil des Bundesarbeitsgerichts (Aktenzeichen: 2AZR654/86) sollte das ohne Probleme möglich sein. Der Fairness halber wird er dem Betrieb seine neue Situation natürlich schnellstmöglich persönlich bzw. telefonisch erläutern; meine Frage ist nun aber, wie in diesem Fall und unter Berücksichtigung des o.g. BAG-Urteils die schriftliche Kündigung korrekt zu formulieren ist.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Guten Abend,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Dass ein Ausbildungsvertrag auch schon vor Beginn der Ausbildung vom Auszubildenden fristlos gekündigt werden kann, ist inzwischen vom BAG geklärt.

Nach Ihren Angaben enthält der Ausbildungsvertrag auch keine gegenteilige Regelung, die dieses Recht einschränken oder aufheben würde.

Da die Kündigung nicht begründet zu werden braucht, reicht es aus, wenn Ihr Sohn einfach schreibt:

"Ich kündige den Ausbildungsvertrag vom ... hiermit fristlos."

Natürlich kann er zusätzlich eine Erklärung abgeben, zur Wirksamkeit ist das aber nicht erforderlich.

Erforderlich ist lediglich die Einhaltung der Schriftform.

Mit freundlichen Grüßen

Beachten Sie bitte meine Hinweise zur Datenverarbeitung unter https://www.magentacloud.de/share/qhfwphvs89


Wir
empfehlen

Kündigung Arbeitsvertrag

Schreiben Sie mit unserem interaktiven Muster Ihre Arbeitnehmerkündigung. Mit Berechnung des Resturlaubs und Fristen!

Jetzt Arbeitsvertrag kündigen
Bewertung des Fragestellers 17.05.2018 | 08:24

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Habe die gewünschte Formulierung erhalten. "
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 17.05.2018 4,6/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64106 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt war sehr Kompetent! Er hat mir sehr geholfen. Ich kann ihn nur weiter empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles war für mich in Ordnung. Schnell und in einer verständlichen Ausdrucksart. Super - so soll es sein. Danke ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich beantwortet und es wurde eine neue Möglichkeit aufgezeigt, diesen "Fall" evtl zu lösen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER