Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung Arbeit

05.05.2021 13:25 |
Preis: 25,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


14:14

Ich habe am Montag die Kündigung ohne Angabe von Gründen erhalten.

In einem Gespräch mit dem Chef wieso die Kündigung getätigt wurde, hieß es vorwiegend wegen vielen Krankheitstagen und Arbeit die an anderen hängen bleiben würde und dadurch Überstunden/Kosten anfallen.

Die Fehltage sind meinerseits aber zu 90% der Betreuung des Kindes zugute gekommen, welches leider sehr oft erkrankt ist und auch eine OP bevorsteht wo natürlich Gesundheit vorausgesetzt wird.

Leider habe ich dieses Gespräch persönlich ohne weitere Zeugen geführt.

Lohnt es sich hierbei die Kündigung anzufechten da die genannten Gründe diese nicht rechtfertigen?

05.05.2021 | 13:49

Antwort

von


(1379)
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Guten Tag,

Ihre Anfrage kann nicht abschließend beantwortet werden, weil Sie keinerlei Angaben zur bisherigen Dauer Ihres Arbeitsverhältnisses und zur Frage der Größe des Betriebes machen.

Sind Sie länger als 6 Monate beschäftigt, und sind regelmäßig mehr als 10 Arbeitnehmer angestellt, käme eine Kündigungsschutzklage in Betracht.
Liegt eine der Voraussetzungen nicht vor, kann der Arbeitgeber ohne Angabe von Gründen kündigen.

Mit freundlichen Grüßen


Rückfrage vom Fragesteller 05.05.2021 | 14:10

Danke für die Antwort.

Die Beschäftigung dauert über 6 Monate und es sind mehr als 10 Mitarbeiter im Betrieb.

Würde ich jetzt eine Klage in Betracht ziehen, wäre ja die Option für den Arbeitgeber offen, einen anderen Grund anzugeben als der, welcher im Gespräch genannt wurde.

Wiegesagt wurde der offizielle Grund nur im Gespräch erwähnt, ohne Zeugen oder einen Nachweis auf Papier.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 05.05.2021 | 14:14

Sie sollten innerhalb von 3 Wochen eine Kündigungsschutzklage einreichen und parallel dazu den Arbeitgeber auffordern, die Gründe für die Kündigung zu benennen. Dieser Anspruch ergibt sich aus § 626 Abs. 3 Satz 3 BGB.

Wenn er Ihnen die Gründe mitgeteilt hat, können Sie dazu im Verfahren Stellung nehmen.

Mit freundlichen Grüßen

ANTWORT VON

(1379)

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90861 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde durch Herrn Fricke sehr gut erklärt und ausführlich beantwortet. Ganz herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Tolle klare und prägnante Antwort. Hat mir sehr geholfen. Herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Kompetente Hilfe zum Franchise-Vertragsrecht. ...
FRAGESTELLER