Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigen unter der Probezeit

| 16.04.2009 19:24 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


09:13

Hallo
allso ich bin in einer Zeitarbeitsfirma in der Probezeit.Hab in Februar 2009 angefahren und hab noch bis ende Juli Probezeit.
Ich will jetzt kündigen und in Vertrag steht die Kündigungsfrist beträgt 1 Woche.
Ich werde ab den 04.05.2009 in einer neuen Firma(keine Zeitarbeitsfirma) arbeiten.Der jetzige Chef weis aber noch nichts das ich kündigen will.Und ich bin noch von 14.04.09 bis zum 19.04.2009 krankgeschrieben.Wann muss ich kündigen das ich auch ohne Probleme bei meinen neuen Arbeitgeber anfangen kann am 4.5.09 ?
Hab ich noch Urlaubsanspruch?
Da ich vorraussichtlich auch noch bis 01.05.09 krank bin bekomme ich die Lohnfortzahlung von 14.04.09 bis 01.05.09 ?
Da ich krankgeschrieben kann mich mein Arbeiter jetzt fristlos kündigen in der Probezeit?

16.04.2009 | 20:28

Antwort

von


(474)
Fuhrstr. 4
58256 Ennepetal
Tel: 0 23 33 / 83 33 88
Web: http://www.rechtsanwalt-ennepetal.com
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre gestellte Frage beantworte ich wie folgt:

Die Kündigungserklärung sollte dem Arbeitgeber vorsorglich am Freitag, den 25.04.2009 zugehen. Das Arbeitsverhältnis endet dann mit Ablauf des 01.05.2009.

Der im Rahmen der Zeitarbeit üblicherweise einbezogene Tarifvertrag verweist auf das BUrlG: bei Ausscheiden innerhalb der ersten
sechs Monate des Bestehens des Beschäftigungsverhältnisses
erwirbt der Arbeitnehmer einen Urlaubsanspruch gemäß
§§ 3 und 5 BUrlG . Sie haben daher einen Anspruch auf ein Zwölftel des Jahresurlaubs für jeden vollen Monat des Bestehens des Arbeitsverhältnisses; die konkrete Höhe kann ich nicht errechnen, da Ihr Eintrittstermin nicht bekannt ist.

Ein Anspruch auf Entgeltfortzahlung besteht unter den Voraussetzungen des § 3 EntgFG . Liegen die Voraussetzungen vor -wovon ich ausgehe- beseitigt die Kündigung den Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall bei fortbestehender Arbeitsunfähigkeit nicht.

Der Arbeitgeber kann seinerseits innerhalb der Probezeit unter Einhaltung der Wochenfrist kündigen. Die Arbeitsunfähigkeit hindert ihn entgegen landläufiger Meinung nicht an der Kündigung. Die Arbeitsunfähigkeit stellt jedoch keinen wichtigen Grund für eine fristlose Kündigung gem. § 626 BGB dar.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten hilfreichen Überblick in der Sache verschafft zu haben. Ich weise darauf hin, dass die Beantwortung Ihrer Frage ausschließlich auf Grundlage Ihrer Schilderung erfolgt. Die Antwort dient lediglich einer ersten rechtlichen Einschätzung, die eine persönliche und ausführliche Beratung durch einen Rechtsanwalt in den seltensten Fällen ersetzen kann. Das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben kann möglicherweise zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen. Eine endgültige Einschätzung der Rechtslage ist nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 16.04.2009 | 21:17

Hallo
also ich habe am 03.02.2009 zum arbeiten angefangen.Wieviel Urlaubstage stehen mir zu?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 17.04.2009 | 09:13

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Voller Monat iSd. § 5 BUrlG ist nicht als Kalendermonat zu verstehen, sondern es handelt sich um Monate während denen das Arbeitsverhältnis bestehen muss. Bei Ihrer Sachlage ergeben sich zwei volle Monate; macht drei Tage Teilurlaub bei einer Fünf-Tage-Woche nach der gesetzlichen Regelung.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 16.04.2009 | 21:14

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Allso was ich wissen wollte weiß ich jetzt.
Würde wieder Ihn fragen,wenn ich wieder was wissen will

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Guido Matthes »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 16.04.2009
5/5,0

Allso was ich wissen wollte weiß ich jetzt.
Würde wieder Ihn fragen,wenn ich wieder was wissen will


ANTWORT VON

(474)

Fuhrstr. 4
58256 Ennepetal
Tel: 0 23 33 / 83 33 88
Web: http://www.rechtsanwalt-ennepetal.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Fachanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht, Sozialrecht, Vertragsrecht, allgemein