Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kühlschrank

04.03.2018 21:56 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alexander Dietrich


Guten Abend!

Ich habe Anfang 2017 einen Kühlschrank erworben. Im technischen Datenblatt des Gerät steht, dass dieser einen Geräuschpegel von 35 db (A) hat. Unser Schallpegelmessgerät zeigt 42 db (A) an, und ich finde den Kühlschrank zu laut. Es war bereits ein Techniker hier, der uns bestätigt hat, dass das Gerät einwandfrei funktioniert und man die Schallemission nicht verringern kann.

Was sind hier meine Rechte? Kann ich das Gerät umtauschen, Geld zurückverlangen?

Es handelt sich um einen Kaufvertrag mit IKEA.

Vielen Dank!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Grundsätzlich stellt eine höhere Geräuschentwicklung einen Mangel nach § 434 BGB dar. IKEA muss sich dabei auch an beworbene Fakten halten, in dem Fall an das Datenblatt. Dies ergibt sich konkret aus § 434 Abs. 1 Satz 2 BGB. Aufgrund des Mangels haben Sie zunächst das Recht auf Nacherfüllung aus § 439 BGB. IKEA könnte daher das Gerät dahingehend reparieren, dass die Lautstärke reduziert wird oder Ihnen einen neuen Kühlschrank des gleichen Modells liefern. Das recht auf einen anderen leiseren Kühlschrank (anderes Modell) haben Sie allerdings nicht.

Ich gehe jedoch nicht davon aus, dass nur Ihr Kühlschrank lauter ist, sondern dies ein genereller Mangel der Serie ist. Aus diesem Grund wird IKEA auch kein Interesse an der Nacherfüllung haben. Für den Fall, dass die Behebung des Mangels unmöglich ist oder IKEA die Behebung ablehnt, haben Sie zwei Möglichkeiten:

1. Sie machen von Ihrem Recht nach § 441 BGB Gebrauch und mindern den Kaufpreis.

2. Sie treten vom Kaufvertrag zurück und erhalten Ihr Geld zurück.

Die Abweichung von 7db ist auch nicht unerheblich, da die Wissenschaft davon ausgeht, dass bereits 10db eine subjektiv wahrgenommene Verdoppelung der Lautstärke gleichkommt. Vor Gericht hätte Ihre eigene Messung zwar keine Beweiskraft, da ein Sachverständigengutachten dies klären müsste, aber soweit wird es nicht kommen. Auch greift hier nicht mehr zu Ihren Gunsten die Beweislastumkehr aus § 477 BGB für die Gewährleistung, da die ersten 6 Monate schon vorbei sind. Diese Negativpunkte werden hier aber nicht den Ausschlag geben.

Es sollte nämlich auch angemerkt werden, dass IKEA generell recht kulant ist und Sie daher wohl keine großen Probleme mit der Rückgabe haben werden. Beachten Sie außerdem, dass das Möbelhaus vertraglich ein Rückgaberecht von 365 Tagen anbietet. Wenn der Kühlschrank also nach 04.03.2017 gekauft worden ist, könnten Sie bereits vertraglich zurücktreten, ohne sich überhaupt auf einen Mangel berufen zu müssen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen
Alexander Dietrich
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER