Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Küchenplatte von Ikea falsch berechnet

29.08.2019 12:45 |
Preis: 39,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns


Anfang Juli habe ich im Ikea Einrichtungshaus Moorfleet mit Mitarbeitern der Küchenabteilung meine Küche geplant. Dabei möchte ich erwähnen dass es 2 Mitarbeiter waren. Der erste übergab uns an eine Kollegin, da er dann Feierabend hatte. Diese Mitarbeiterin plante dann zusammen mit uns die Küche. Auf ein Aufmass des Raumes habe ich bewusst verzichtet, da die Räumlichkeiten der neuen Küche angepasst werden. Die gesamte Arbeitsplatte setzt sich aus 3 einzelnen Platten zusammen. Nach Abschluss der Planung wurde ich darüber informiert, dass die Massarbeitsplatte von der Mitarbeiterin gezeichnet wird. Dazu wurde mit mir die Aufteilung der 3 einzelnen Platten besprochen.
Im Gespräch wurde mir mitgeteilt, dass ich keine Gewährleistung auf eine nicht passende Arbeitsplatte habe, da ich auf ein Aufmass verzichte. Wie bereits erwähnt, habe ich die Wände der neuen Küche angepasst, daher ist ein Aufmass nicht notwendig.
Zusätzlich wurde ich darüber informiert das ein weiter Mitarbeiter sich die Planung ansieht, um eventuelle Fehler nach dem 4 Augen Prinzip zu erkennen.
Erwähnen möchte ich auch dass durch den Zeitaufwand der Planung kurz vor Ladenschluss war als wir letztlich soweit alles abgeschlossen hatten. Das gesamte Gespräch verlief teilweise sehr hektisch und unter Zeitdruck. Für die Mitarbeiterin war es der letzte Arbeitstag vor ihrem Urlaub und entsprechend war zu spüren, dass die Sache schnell zu Ende gebracht werden musste.
Per E-Mail erhielt ich dann ein mehrere Seiten umfassendes Angebot mit gut über 150 Einzelpositionen, unter anderem auch eine Zeichnung der Arbeitsplatte. Dabei habe ich nach bestem Vermögen alles durchgesehen und letztlich unterschrieben. Leider ist mir dabei nicht aufgefallen, dass eine Arbeitsplatte 20cm zu kurz gezeichnet wurde.
Die gesamte Küche wurde Anfang August geliefert und Stück für Stück von mir aufgebaut. Dabei stellte sich dann heraus , dass diese Arbeitsplatte zu kurz ist. In einem Gespräch mit dem Service Center würde ich darauf hingewiesen, das Ikea sich nicht verantwortlich für den von Ihnen gemachten Fehler sieht. Vielmehr verweist man darauf, dass ich auf ein Aufmass verzichtet habe wodurch eine Gewährleistung entfällt und schließlich habe ich den Auftrag so unterschrieben. Dabei wird völlig ignoriert, dass der Fehler von einem „Küchenplanprofi" gemacht wurde und ein zweiter „Küchenplanprofi" diesen nicht bemerkt. Ich aber als Nicht Profi den Fehler selbstverständlich hätte bemerken müssen.
Nicht nur, dass man die eigenen Fehler nicht eingesteht und ein Versagen der Profis und des 4 Augen Prinzips( so es denn stattgefunden hat) eingesteht, wird der gesamte Fehler mir angehängt. Die Kosten von ca 670€ für den einen fehlerhaften Teil der Arbeitsplatte soll ich selber tragen.
Mein Fehler war es einen Fehler der zwei „Profis" unterlaufen ist nicht zu erkennen.

Meine Frage an Sie, ist dies rechtlich korrekt? Kann ich eine Frist für Nachbesserung setzen? Letztendlich haben die Ikeamitarbeiter alle Schränke im Computer aufgezeichnet (die auch genau in unsere Küche passen) sich aber bei der Arbeitsplatte, die darauf liegt, vermessen.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Generell handelt es sich bei Ihrem Fall um ein Problem des gemischten Kauf-Werk-Dienst-Vertrags. Denn der Küchenkauf bei IKEA ist nicht nur der bloße Kauf, der dem Kaufrecht unterliegt, sondern er hat durch die angebotene Planungsunterstützung ("Expertenservice") zugleich Elemente des Werkvertragsrechts. Oder des Dienstrechts.

Ebenso grundsätzlich gilt, dass der Verkäufer oder Dienstleister, der einen Konstruktionsfehler macht, für den Ersatz der fehlerhaften Platte haftet. Hier kann man sagen, dass der Fehler nicht in ihrem Aufmass liegt, sondern in der logischen Fehlerhaftigkeit, dass Schränke ein Mindestmaß Platte vorgeben und beispielsweise 80 cm Platte für 100 cm Schrank und damit zu kurz geplant wurde.

Problematisch ist hier dann aber der behauptete Wegfall der Gewährleistung durch "Verzicht auf Aufmass". Das ist grundsätzlich vertraglich vereinbar, bedarf jedoch einer hinreichend rechtssicheren Beweislage.

Beweis können hier die einbezogenen AGB sein. Diese sind auf der Internetseite von IKEA nicht auffindbar. Die AGB aus 2014 weisen einen solchen Ausschluß nicht auf. Ebenso kann eine Zeugenaussage des Verkäufers über den Gesprächsinhalt (so ungefähr "Sie wissen schon, dass Sie keine Gewährleistung auf die Platte haben, wenn Sie selbst messen?" "Ja weiß ich, will trotzdem so.") herangezogen werden oder die Einbeziehung in die Auftragsbestätigung durch Sie. Dafür wäre der von Ihnen abgezeichnete Auftrag zu prüfen.

Zuletzt gibt es eine gewisse Unsicherheit, wie der Ablauf der Bestellung war. Wenn Sie den Auftrag im IKEA-Haus gegeben haben und nur noch eine Bestätigung erfolgte, dann ist der Fehler bei IKEA. Wenn IKEA Ihnen erst mit der Auftragsbestätigung ein Angebot für den Abschluss vorgelegt hat und Ihre Unterschrift und Rücksendung der Vertragsschluss war, dann geht der Fehler wohl zu Ihren Lasten.

Insgesamt eine typisch rechtlich komplexe Einordnung eines eigentlich real einfachen Vorgangs.

Da ich ohne weitere Prüfung Ihrer Unterlagen nicht genau sagen kann, wie das Ergebnis ist, rate ich Ihnen, mich oder einen Kollegen mit der Vertretung gegenüber IKEA zu beauftragen. Denn manchmal reicht ein Anwaltsschreiben, um die starren Strukturen zum Einlenken zu bewegen.

Ich hoffe trotzdem, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 29.08.2019 | 15:31

Danke für Ihre schnelle Antwort. Der Streitwert beläuft sich auf ca. 670€. Was würden Sie für ein Anwaltsschreiben berechnen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.08.2019 | 17:53

Sehr geehrte Kundin,

nach Rechtsanwaltsvergütungsgesetz ist die Vergütung für 670 € Streitwert mit rund 140 € aussergerichtlich anzusetzen.

Am besten rufen Sie mich morgen an und wir klären das weitere Vorgehen. Die Kontaktdaten finden Sie oben an der Seite.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt

Pieperjohanns

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70521 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und sehr kompetente Hilfe. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat meine Fragen sehr gut verständlich und ausführlich beantwortet und war sehr freundlich. Ich kann den Anwalt weiterempfehlen und werde mir überlegen, ob ich ihn für den noch zu bearbeitenden Rest dieser Klage engagiere, ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Kurz, verständlich und zügig ...
FRAGESTELLER