Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Küchenkauf - Rücktritt


| 05.11.2005 23:19 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Sehr geehrter Ratgeber,
vor 2 Jahren unterschrieb ich einen kaufvertrag (Kauf Einbauküche im Wert von 7500,00 €), da aber das Haus bis jetzt in der Umbaupfase war, nahm ich das Möbel nicht ab (Vermessung erfolgte ebenfalls noch nicht). Das Möbelhaus meldete sich zwischenzeitlich telefonisch mit den Bitten um Abruf der Einbauküche. Gestern besuchte ich das Möblehaus mit der Absicht die Küche abzurufen, aber es stellte sich fest, dass der Verkäufer diesselbe Küche nicht mehr liefern kann (wegen den Sortimentänderungen des Herstellers). Er machte mir ein Angebot: eine vergleichbare Küche desselben Herstellers zu kaufen (allerdings 800,00 € teuerer). Soll ich dem Angebot nicht zustimmen, muß ich 30 % v. 7500,00 € an Vertragsstrafe zahlen.
Frage: kann ich nicht billiger aus der Situation heraus?
Vielen Dank im Voraus.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

letztendlikch wird es für die Beantwortung Ihrer Anfrage auf den Vertrag ankommen, der hier natürlich nicht bekannt ist und den Sie zunächst einsehen müssen, ob sich dort entsprechende Regelungen finden.

Ohne entsprechende vertragliche Regelungen gilt aber: Sie haben eine bestimmte Küche gekauft (nennen wir sie einmal "Modell A"). Dementsprechend haben Sie das Recht auf Lieferung und die Pflicht zur Abnahme einer Küche "Modell A".

Wenn nun der Verkäufer "Modell A" nicht mehr liefern kann, er damit also seine Pflicht aus dem Kaufvertrag nicht erfüllen kann, so können Sie von dem Kaufvertrag zurücktreten (ohne, dass Sie eine Vertragsstrafe zahlen müssen, da der Rücktritt aus der Sphäre des Verkäufers stammt). Sie sind dann natürlich auch nicht zur Annahme des neuen Angebotes verpflichtet.

Wie gesagt: Es können sich Abweichungen aus dem Vertrag ergeben. Finden Sie dort solche, sollten Sie diese aber ggf. von einem Anwalt auf Ihre Wirksamkeit prüfen lassen, da dankbar ist, dass sie gegen Verbraucherschutzvorschriften verstoßen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen zunächst weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 05.11.2005 | 23:38

Vielen Dank für Ihre schnelle Hilfe, bin begeistert! Bitte, nur kurze Klarstellung: damals vor 2 Jahren unterschrieb ich per Fax den Kaufvertrag -die AGBs sind mir nie ausgehändigt worden- ändert dies etwas an meiner Situation?
Danke.

Nachfrage vom Fragesteller 05.11.2005 | 23:39

Vielen Dank für Ihre schnelle Hilfe, bin begeistert! Bitte, nur kurze Klarstellung: damals vor 2 Jahren unterschrieb ich per Fax den Kaufvertrag -die AGBs sind mir nie ausgehändigt worden- ändert dies etwas an meiner Situation?
Danke.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.11.2005 | 23:46

Wohl nicht. Denn es kommt nicht darauf an, ob Sie von den AGB Kenntnis genommen haben, sondern nur darauf, ob sie von ihnen hätten Kenntnis nehmen können. Dazu hätte es gereicht, sie anzufordern oder im Geschäft einzusehen.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnell, sachlich und verständlich. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER