Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kriegsdienstverweigerung - nach Ableistung des GwD


15.03.2005 22:14 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Sehr geehrte Damen und HErren,

ich habe vor 7 meinen GwD beendet. Nun ist es sicher ungewöhnlich, jetzt noch den Kd verweigern zu wollen, doch ich habe gelesen, dass dies möglich ist. Aus Gewissensgründen kann ich mir nämlich nicht mehr vorstellen, jemals an einer "Übung" teilzunehmen, wie es ja hin und wieder der Fall sein KANN. Innerhalb der letzten sieben Jahre hat sich bei mir so viel verändert, vor allem meine Einstellung gegenüber Kriegsdienst etc, dass ich mir dieses nicht mehr vorstellen kann.
Können Sie bestätigen, dass es jetzt noch möglich ist, zu verweigern, so dass ich niemals an einer solchen Übung teilnehmen müsste, und falls ja, wie muss ich vorgehen? Danke.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für diese Anfrage.

Da das Recht, den Kriegsdienst zu verweigern, ein Grundrecht ist, können Sie jederzeit verweigern, auch als "Reservist" nach Ableistung des Grundwehrdienstes.

Der Antrag ist beim Kreiswehrersatzamt einzureichen und sollte, da Sie ja bereits den Grundwehrdienst abgeleistet haben, entsprechend begründet werden.

Die genauen Voraussetzungen, insbesondere die formellen Anforderungen an den Antrag, ergeben sich aus dem KDV-Gesetz(KriegsdienstverweigerungsGesetz), welches Sie hier finden können.

Es gibt zahlreiche Beratungsstellen und auch Anlaufstellen im Internet (Google-Stichwort: Kriegsdienst verweigern) für Kriegsdienstverweigerer, die Ihnen bei der konkreten Abfassung des Antrages behilflich sein können.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 16.03.2005 | 08:47

Vielen Dank. In den von Ihnen genannten Seiten steht, man braucht dafür ein Führungszeugnis, und bei der Beantragung des FZ muß man angeben, ob es für eine Behörde oder privat ist. Ist das KwEA denn eine Behörde?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.03.2005 | 00:13

Das Kreiswehrersatzamt ist, wie bereits die Bezeichung "Amt" ausdrückt, eine Behörde der Wehrverwaltung.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER