Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kreuzfahrt

08.03.2020 06:24 |
Preis: ***,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Absage einer Reise (Kreuzfahrt) aufgrund Corona Virus in Italien

Wir müssten am 28.3. unsere im Juni 2019 gebuchte Kreuzfahrt (MSC) mit Flug ab Frankfurt nach Genua antreten. Grundsätzlich haben wir keine große Angst vor dem Virus, aber wir reisen mit unseren 5 Kindern, von denen unser Ältester (12) einen angebotenen und mehrfach operierten Herzfehler hat und oft mit Fieber über 38 reagiert, wenn er aufgeregt oder angestrengt ist, unser zweiter Sohn (11) ist Autist und würde im Falle einer Quarantäne die Kabine auseinander nehmen, ich selbst habe Morbus Crohn, müsste auf dem Einschiffungsbogen also lügen, was den Durchfall anbelangt (oder komme gar nicht erst aufs Schiff) und mein Mann ist Arzt im Krankenhaus und niemand weiß derzeit, ob er mit Infizierten im Kontakt kam. Dazu kommen dann unsere 3 Mädels (2x5 Jahre, einmal 8), wo wir schon aufgrund des Alters einfach davon ausgehen müssen, dass die mal spontan über 38 hätten (ungewohnte Klimaanlage etc). Dann kämen wir also auch möglicherweise nicht mehr aufs Schiff (falls wir an den Häfen überhaupt von Bord dürfen). Wir haben das der Reederei und dem Reisebüro auch mitgeteilt, eine kostenfreie Stornierung möchte man uns aber nicht anbieten und auch unser Geld würden wir nicht zurück bekommen. Frage konkret: haben wir irgendeine Handhabe, die Reise aufgrund der erheblichen Einschränkungen doch noch kostenfrei zu stornieren? Bei Buchung war absolut nicht davon auszugehen, dass es zu solchen Einschränkungen kommen kann, denn sonst hätten wir in unserer Konstellation auch nicht gebucht. Eine Umbuchung, die man uns angeboten hat, ist für uns aber leider auch nicht möglich, da diese Reise dann bis Feb 21 angetreten werden müsste. Die selbe Reise gibt es bis dahin aber gar nicht mehr.

10.03.2020 | 08:21

Antwort

von


(1777)
Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die von Ihnen genannten persönlichen Umstände Ihrer Familie sind leider nicht relevant, was das betreffende Reiserecht anbelangt, aber dennoch können Sie hier nach dem Reiserecht die Sache im positiven Sinne weiterverfolgen, wenn Ihnen der Reiseveranstalter nicht sowieso entgegenkommt.

Die Entwicklung insbesondere in Italien ist bekanntermaßen sehr dynamisch seit gestern hat man praktisch das ganze Land abgeriegelt und den Reiseverkehr bzw. die Bewegungsfreiheit der Bevölkerung stark eingeschränkt, was sich auch auf Kreuzfahrten bezieht.

Zwar ist eine Reisewarnung nach meiner Kenntnis noch nicht für Italien ausgesprochen worden, aber dennoch ziehen sich bis Anfang April die oben genannten Einschränkungen aller Voraussicht nach hin.

Vor diesem Hintergrund sollten Sie unbedingt (nochmals gegebenenfalls) engen Kontakt zu Ihrem Reisebüro bzw. insbesondere in erster Linie dem Reiseveranstalter (MSC Kreuzfahrten oder einem deutschen Reiseveranstalter bzw. aus dem Ausland, über den sie die Reise gebucht haben) halten und das weitere abklären.

Dann fallen auch nicht die Stornierungspauschalen an, sondern der Reiseveranstalter bleibt entschädigungslos und hat Ihnen den Reisepreis zurückzuerstatten.

Eine Umbuchung macht in der Tat nur dann Sinn, wenn Sie überhaupt zu dieser Zeit Urlaub nehmen könnten, was hier aber ausscheidet und eine Vorverlegung von über vier Wochen kann in rechtlicher Hinsicht nur unzumutbar sein.

Zur Not sollten Sie mithilfe eines Anwaltes vor Ort vorgehen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

ANTWORT VON

(1777)

Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Baurecht, Verwaltungsrecht, Ausländerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90130 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine hilfreiche und detaillierte schnelle Antwort. Mit diesen Informationen lässt sich das Problem gut einschätzen und beurteilen was getan werden kann. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle und kompetente Beratung! Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die sehr gute und verständliche Antwort auf meine Frage. ...
FRAGESTELLER