Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kreditrückzahlung im Ausland


03.09.2007 18:59 |
Preis: ***,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht



Ich habe vor einem Jahr einen Privatkredit bei einer bekannten Bank aufgenommen.

Nun werde ich am 1. Januar ins Ausland wechseln und mein Einkommen wird wesentlich geringer sein.

Muss ich die Rückzahlung auf jeden Fall fortsetzen? Wie kann ich die Ratenhöhe auf ein Minimum reduzieren? Was passiert, wenn ich nicht bezahle?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,


vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich - die Richtigkeit Ihrer Angaben vorausgesetzt - anhand der von Ihnen gemachten Angaben gerne wie folgt summarisch beantworten möchte:


Soweit sich aus dem Darlehensvertrag nichts anderes ergibt, sind Sie im Sinne des § 488 BGB verpflichtet, Ihre Darlehensschuld auch während des Auslandsaufenthaltes zu tilgen.

Die Ratenhöhe kann nur durch persönliche Verhandlungen mit der Bank auf ein Minimum reduziert werden, es sei denn, Ihr Darlehensvertrag enthält diesbezüglich anderweitige Regelungen.

Sollten Sie der Verpflichtung auf Rückerstattung des Darlehens nicht nachkommen, so ist die Bank berechtigt, den Vertrag mit sofortiger Wirkung außerordentlich zu kündigen. Damit wäre der gesamte Darlehensbetrag fällig. Sollten Sie dann mit der Rückzahlung in Verzug geraten, so ist davon auszugehen, dass die Bank versuchen wird einen rechtskräftigen Titel gegen Sie zu erlangen, um die Zwangsvollstreckung gegen Sie zu betreiben. In diesem Zusammenhang ist grundsätzlich an das Mahn- oder Klageverfahren zu denken.

Ein möglicher Auslandsaufenthalt kann die Durchsetzung dieser Maßnahmen jedoch erheblich erschweren.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Prüfung der Rechtslage eine erste rechtliche Orientierung vermittelt zu haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems von einem Rechtsanwalt zu erhalten.

Sofern Sie eine abschließende Beurteilung Ihres Sachverhaltes wünschen, empfehle ich, einen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens zu kontaktieren und die Sachlage mit diesem konkret zu erörtern. Gerne bin ich bereit, diese Aufgabe für Sie zu übernehmen. Hierfür bin ich jederzeit für Sie telefonisch und per E-Mail erreichbar.


Mit freundlichen Grüßen

Philipp Achilles
Rechtsanwalt
------------------------------------------
Gisselberger Straße 31
35037 Marburg

Telefon: 06421-167129
Fax: 06421 - 167132

achilles@haftungsrecht.com
www.haftungsrecht.com

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER